Johanna Wanka zur Zahl der Empfängerinnen und Empfänger von Meister-BAföG im Jahr 2015

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka:
"Unsere Antwort auf den sich schon zuvor abzeichnenden Rückgang der durch Meister-BAföG Geförderten im letzten Jahr ist bereits auf dem Weg: Mit der im Frühjahr verabschiedeten Novelle des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes setzen wir ein klares Zeichen für die Attraktivität eines beruflichen Aufstiegs. Mit höheren Fördersätzen, höheren Zuschussanteilen, höheren Freibeträgen, der Erweiterung der Förderung, weniger Bürokratie und familienfreundlicheren Förderbedingungen machen wir aus dem bewährten Meister-BAföG ein modernes Aufstiegs-BAföG. Die neuen Fördermöglichkeiten sind ein weiteres gutes Argument, sich jetzt für einen beruflichen Aufstieg zu entscheiden. Ein ähnlich geringes Risiko erwerbslos zu werden wie bei Akademikern, die schnelle Chance auf Verantwortung sowie attraktive Verdienst- und Karriereperspektiven kommen hinzu."

[Die Ministerin bezieht sich auf die heute durch das Statistische Bundesamt veröffentlichte Statistik zum Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (kurz: AFBG). Erstmals ging demnach seit 2009 und der letzten AFBG-Novelle 2015 die Zahl der Geförderten zurück. Dieser Rückgang war erwartet worden, denn Trends wie die demografische Entwicklung und die wachsende Studierneigung gehen auch an der Zahl zukünftiger Meister/innen, Fachwirte/innen, Techniker/innen und Erzieher/innen nicht spurlos vorbei. Hinzu kommt, dass bei einer anhaltend guten wirtschaftlichen Lage anspruchsvolle Aufstiegsfortbildungen traditionell seltener angegangen werden als in Zeiten, in denen die Auftragsbücher leer sind und die Arbeitsmarktlage angespannt ist.]