Karliczek: Wolf-Dieter Lukas wird neuer Staatssekretär im BMBF

Großer Dank an Georg Schütte

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Dr. Georg Schütte, wird zum 31. August 2019 aus dem BMBF ausscheiden, um eine neue berufliche Aufgabe zu übernehmen. Sein Nachfolger wird der bisherige Abteilungsleiter im Ministerium, Professor Wolf-Dieter Lukas.

Dazu erklärt Bundesministerin Anja Karliczek:

„Ich bin Georg Schütte zu großem Dank verpflichtet. Ein Jahrzehnt lang hat er als Staatssekretär im BMBF die deutsche Bildungs- und Forschungspolitik mitgeprägt. Georg Schütte hat sich immer als ein Anwalt von Bildung und Wissenschaft verstanden und sich damit für die Zukunft unseres Landes eingesetzt. Er hat sich zuletzt große Verdienste in den Verhandlungen um die Wissenschaftspakte erworben. Als Amtschef hat er entscheidend dazu beigetragen, das Haus weiterzuentwickeln. Er war auch für mich persönlich eine große Stütze. In einem Berufsleben nach langen Jahren auf einer Position eine neue Herausforderung annehmen zu wollen, ist jedoch verständlich. Ich wünsche Georg Schütte für seine neue Aufgabe von Herzen alles Gute und viel Erfolg.

Ich freue mich sehr, dass ich Wolf-Dieter Lukas dafür gewinnen konnte, das Amt des Staatssekretärs zu übernehmen. Wolf-Dieter Lukas ist ein ausgezeichneter Kenner des Ministeriums und ein darüber hinaus angesehener Experte für Zukunftsfragen in Wissenschaft und Forschung. Als Leiter der Abteilung „Forschung für Digitalisierung und Innovationen“ meines Hauses habe ich ihn sehr schätzen gelernt. Er hat nicht zuletzt die Förderung der Künstlichen Intelligenz durch das BMBF hervorragend vorangetrieben. Wolf-Dieter Lukas wird nun dem gesamten Haus neue wichtige Impulse geben. Ich werde die Bundeskanzlerin bitten, dem Herrn Bundespräsidenten vorzuschlagen, Wolf-Dieter Lukas mit Wirkung zum 1. September 2019 zum Staatssekretär im BMBF zu ernennen.“

Staatssekretär Dr. Georg Schütte erklärt:

„Als Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung so lange tätig sein zu dürfen, war für mich eine große Ehre und Freude. In den vergangenen Jahren konnte ich unter drei Ministerinnen dazu beitragen, Bildung und Forschung in Deutschland zu fördern, die europäische Bildungs- und Forschungspolitik zu gestalten und die internationalen Beziehungen in Wissenschaften und Forschung auszubauen. Ich freue mich nun auf eine neue Herausforderung. An anderer Stelle werde ich auch weiterhin daran mit arbeiten, Wissenschaft und Technik in Forschung und Lehre zu unterstützen und zu fördern. Für die gute Zusammenarbeit und das große Vertrauen bedanke ich mich herzlich bei Ministerin Karliczek und allen Kolleginnen und Kollegen im BMBF.“