Karliczek zu Gesprächen in Indien

Seit den 70er-Jahren pflegen Deutschland und Indien eine vertrauensvolle und strategische Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung. Bundesministerin Anja Karliczek nimmt nun an den Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen teil.

Bundesministerin Anja Karliczek mit den Teilnehmenden an den Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen. © Bundesregierung / Steffen Kugler

Bundesministerin Anja Karliczek ist zu den 5. Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen in Delhi eingetroffen. Dieses alle zwei Jahre abwechselnd in Deutschland und Indien stattfindende Spitzentreffen der Regierungsmitglieder dient der Pflege und Weiterentwicklung der bilateralen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Deutschland und Indien pflegen seit den 1970er Jahren eine vertrauensvolle und strategische Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung.

Karliczek wird in Delhi drei Abkommen unterzeichnen:

  • Eine gemeinsame Absichtserklärung mit dem Ministry of Science and Technology, um das Themenfeld Künstliche Intelligenz für die gemeinsame Zusammenarbeit zu erschließen.
  • Eine gemeinsame Absichtserklärung zur Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung zusammen mit BMZ mit dem Ministry of Skill Development and Entrepreneurship, um die ambitionierten Ziele Indiens in der Fachkräfteausbildung zu unterstützen.  
  • Eine Verlängerung des Memorandum of Understanding mit dem Ministry of Human Resource Development, um die institutionelle Zusammenarbeit zwischen deutschen und indischen Hochschulen fortzusetzen.

Im Laufe der Regierungskonsultationen führt Karliczek einzelne Gespräche mit den drei Ministern zur weiteren Zusammenarbeit in Bildung und Forschung. Zudem besucht sie am eine Berufsbildungseinrichtung vor Ort und wird am Samstag vor der Jahreshauptversammlung der deutschen Außenhandelskammer zur deutsch-indischen Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung sprechen.