Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement

Gemeinsam kommunale Bildungslandschaften gestalten. Das ist das Ziel der "Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement", die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 2014 ins Leben gerufen wurde.

Ziel dieser Initiativen: Bildungslandschaften gemeinsam gestalten © BMBF / I. Hasse

Die bundesweite Initiative unterstützt Städte und Landkreise darin, ein regionales Bildungsmanagement aufzubauen, um vor Ort passende Bildungsangebote für alle Bürgerinnen und Bürger in allen Lebensphasen anzubieten und zukunftsfähig zu gestalten.

Neue gesellschaftliche Herausforderungen, wie der Fachkräftebedarf, die Abwanderung aus strukturschwachen und ländlichen Regionen und die Integration von Neuzugewanderten verdeutlichen, dass Bildung der zentrale Schlüssel zur Standortsicherung ist und an den Bedarfen der Bürgerinnen und Bürger ausgerichtet werden muss. Ein Bildungsmonitoring liefert kontinuierlich aussagekräftige Zahlen und Fakten zur Bildungssituation in den Kommunen und stellt die Basis für ein erfolgreiches kommunales Bildungsmanagement und fundierte bildungspolitische Entscheidungen dar.

Neun Transferagenturen bieten ein umfassendes, bundesweit agierendes Beratungsnetzwerk an 14 Standorten für Kreise und kreisfreie Städte an. Neben der Beratung organisieren sie Qualifizierungsangebote und ermöglichen den Austausch zwischen den Kommunen mit zivilgesellschaftlichen Akteuren, z.B. Stiftungen und weiteren Bildungseinrichtungen. Seit 2015 wird die Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement durch das Programm "Bildung integriert" flankiert. Die teilnehmenden Städte und Landkreise werden dabei unterstützt, die lokalen Bildungsangebote aufeinander abzustimmen, Strukturen weiterzuentwickeln und in enger Zusammenarbeit mit den Transferagenturen ein datenbasiertes Bildungsmanagement für alle Bildungsbereiche und -themen zu etablieren. Verbindliche Kooperationen mit formalen und non-formalen Bildungsinstitutionen tragen dazu bei, die Bildungsinfrastruktur zu verbessern. Auf diese Weise können verteilte Zuständigkeiten gebündelt  und so Managementstrukturen für ein ganzheitliches Bildungswesen aufgebaut werden.
 
In Folge der erhöhten Zuwanderung in den Jahren 2015 und 2016 wurde das Programm "Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte" ins Leben gerufen. Eingebettet in die Transferinitiative ist es ebenfalls Teil eines übergreifenden kommunalen Bildungsmanagements. Ziel des Programms ist ein verbessertes Management im gesamten Themenfeld "Integration durch Bildung". In den geförderten Kommunen initiieren rund 450 Koordinierende die Zusammenarbeit der Bildungsakteure in diesem Themenfeld. Zudem stimmen sie die vielfältigen Bildungsangebote aufeinander ab, um Neuzugewanderten Zugänge zum Bildungssystem zu ermöglichen. An diesem Programm nehmen 320 Kommunen teil, rund 80 Prozent aller Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland. So kann Integration durch Bildung gelingen.