Preisträgerinnen und Preisträger stehen fest

Seit mehr als 30 Jahren zählt der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis zu den renommiertesten Auszeichnungen für herausragende Forschung. Heute hat die DFG bekannt gegeben, welche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler 2020 ausgezeichnet werden.

Heute hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die zehn Preisträgerinnen und Preisträger des Gottfried Wilhelm Leibniz-Preises 2020 bekannt gegeben. Von den zehn Preisträgerinnen und Preisträgern kommen vier aus den Geistes- und Sozialwissenschaften, drei aus den Lebenswissenschaften, einer aus den Naturwissenschaften und zwei aus den Ingenieurwissenschaften. Der Leibniz-Preis ist der wichtigste Forschungsförderpreises in Deutschland.

Ausgezeichnet werden:

  • Prof. Dr. Thorsten Bach, Organische Chemie, Technische Universität München
  • Dr. Baptiste Jean Germain Gault, Materialwissenschaft, Max-Planck-Institut für Eisenforschung, Düsseldorf
  • Prof. Dr. Johannes Grave, Kunstgeschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Prof. Dr. Thomas Kaufmann, Evangelische Theologie, Georg-August-Universität Göttingen
  • Prof. Dr. Andrea Musacchio, Zellbiologie, Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie, Dortmund
  • Prof. Dr. Thomas Neumann, Informatik, Technische Universität München
  • Prof. Dr. Marco Prinz, Neuropathologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Markus Reichstein, Biogeochemie, Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena
  • Prof. Dr. Dagmar Schäfer, Wissenschaftsgeschichte, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
  • Prof. Dr. Juliane Vogel, Literaturwissenschaft, Universität Konstanz

Die Preise werden am 16. März 2020 in Berlin verliehen. Sie sind mit jeweils 2,5 Millionen Euro dotiert. Das Geld dient dazu, die Forschungsmöglichkeiten der Preisträger zu erweitern, ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern und ihnen die Beschäftigung besonders qualifizierter Nachwuchskräfte zu erleichtern. Für den Leibniz-Preis 2020 waren aus der deutschen Forschungslandschaft 114 Nominierungsvorschläge eingereicht worden, aus denen die Preisträger auf Grundlage eines internationalen Begutachtungsverfahrens von der DFG ausgewählt wurden. Die DFG wird gemeinsam von Bund und Ländern finanziell getragen und ist die größte Forschungsförderungsorganisation in Europa.

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis

Der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis wird seit 1986 jährlich von der DFG verliehen. Pro Jahr können bis zu zehn Preise mit einer Preissumme von jeweils 2,5 Millionen Euro verliehen werden. Insgesamt haben bislang 395 Nominierte den Preis erhalten, darunter 339 Wissenschaftler und 56 Wissenschaftlerinnen.