Lese- und Schreibkompetenzen Erwachsener verbessern

Morgen jährt sich der Weltalphabetisierungstag zum 50. Mal / Wanka: "Wir brauchen passende Angebote für die Bedürfnisse der Lernenden"

Neue Arbeitsschutzbestimmungen lesen, ein Pflegeprotokoll ausfüllen, der Freundin ein Rezept aus Großmutters Küche aufschreiben oder den Kindern bei den Hausaufgaben helfen - das ist für zahlreiche Menschen in Deutschland eine große Herausforderung, weil sie funktionale Analphabeten sind. Sie können zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben, nicht jedoch zusammenhängende, auch kürzere Texte wie zum Beispiel eine schriftliche Arbeitsanweisung verstehen.

Bund und Länder wollen gemeinsam mit weiteren Partnern während der Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung von 2016 bis 2026 Erwachsene noch intensiver dabei unterstützen, besser lesen und schreiben zu lernen. "Eine zentrale Aufgabe während der Dekade ist es, das private und berufliche Umfeld von funktionalen Analphabetinnen und Alphabeten anzusprechen, damit sie ermutigt werden, ihre Lese- und Schreibkompetenzen zu verbessern. Dafür brauchen wir für die unterschiedlichen Lernbedürfnisse jeweils passende Angebote", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.

Den Weltalphabetisierungstag 2016 nutzen zahlreiche vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekte, um in ihrer Region oder Branche auf die Chancen aufmerksam zu machen, die mit verbesserten Lese- und Schreibfähigkeiten im Alltag ebenso wie im Beruf verbunden sind. Die BMBF-Projekte entwickeln beispielsweise erfolgreich getestete Lernangebote, Sensibilisierungskonzepte und Kooperationsmodelle weiter und tragen die besten Erfahrungen in die Fläche. Dabei stehen Informationen, Beratung und Unterhaltung auf dem Programm. Beispiele für solche Veranstaltungen am Weltalphabetisierungstag sind:

Unter dem Motto "Wenn Worte Schwimmen lernen" organisiert der Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung mit dem Projekt "ALFA-Mobil" in Münster einen Poetry&Quiz-Abend. An Bord der MS Günther erwartet die Gäste künstlerische Unterhaltung, und sie können auch ihr Wissen über das Thema Alphabetisierung, Lesen und Schreiben testen.

"Essen von A bis Z" steht beim Projekt "ABCami", das Alphabetisierungsmaßnahmen in Moscheen unterstützt, auf dem Programm. Kursteilnehmer organisieren Kochevents in Frankfurt/Main, Bad Homburg und Berlin-Spandau und präsentieren die gemeinsam zubereiteten kulinarischen Spezialitäten in deutscher und arabischer Sprache.

Eine ganze Woche widmet das Projekt "Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" (APAG) der Volkshochschule Trier diesem Thema mit unterschiedlichen Veranstaltungen, in der sich Betroffene und ihre Familien über Unterstützungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren können und beispielsweise Eltern und Pädagogen Anregungen erhalten, wie ein Kind zum Leser wird.

Mit Plakatausstellungen an sechs Standorten in Deutschland  suchen gewerkschaftliche Akteure des Projektes "MENTO" das Gespräch mit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Personalverantwortlichen und Führungskräften zum Thema "Grundbildung in der Arbeitswelt"Das BMBF wird während der Dekade diverse Projekte mit insgesamt 180 Millionen Euro fördern. Die zentrale Auftaktveranstaltung zur Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung findet am 28. und 29. November 2016 in Berlin statt.

Einen Überblick über Veranstaltungen am Weltalphabetisierungstag finden Sie hier:

http://www.alphabetisierung.de/service/veranstaltungen-welt-alpha-tag-2016/veranstaltungsuebersicht-welt-alpha-tag-2016/

Weitere Informationen unter:

https://www.bmbf.de/de/nationale-strategie-fuer-alphabetisierung-und-grundbildung-erwachsener-1373.html

https://www.bibb.de/de/42443.php