„Mittelmaß kann nicht unser Anspruch sein“

Im BamS-Interview fordert Bundesbildungsministerin Karliczek einen neuen Aufbruch im Schulwesen. Die Coronakrise habe gezeigt, dass die Digitalisierung an Schulen zu langsam vorangekommen sei.

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung
Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung © BMBF/Laurence Chaperon

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat sich im Interview mit der Bild am Sonntag (BamS) für einen neuen Aufbruch im Schulwesen ausgesprochen. Seit langem sei Deutschland in der Schulbildung nur Mittelmaß, sagte sie. Gleiches habe sich jetzt in der Pandemiezeit gezeigt. „Mittelmaß kann aber nicht unser Anspruch sein. Wir müssen besser werden – jetzt in der Corona-Zeit und vor allem danach“, forderte Karliczek.

Die Coronakrise habe gezeigt, dass Deutschland vor allem mit der Digitalisierung an den Schulen zu langsam vorangekommen sei. Daher sprach sie sich dafür aus, eine Digitaloffensive zu starten. Der Bund habe mit über sechs Milliarden Euro die Voraussetzungen dafür geschaffen. Zudem fördere der Bund nun auch die digitale Lehrer-Ausbildung an den Hochschulen mit 80 Millionen Euro bis 2023. „Wer im Studium digital ausgebildet wird, wird später auch in den Schulen das digitale Lernen sicher voranbringen“, so die Bildungsministerin.

Vom der absoluten Ausnahmesituation zum normalen Unterricht

Nach den Sommerferien komme es darauf an, dass an den Schulen wie in normalen Zeiten unterrichtet werde. Dafür seien jedoch Wachsamkeit, gute Hygienekonzepte und ausreichende Kapazitäten für Tests bei Verdachtsfällen wichtig. „Wir müssen darauf vorbereitet sein, dass es immer wieder regionale Rückfälle gibt. Wenn deshalb einzelne Schulen geschlossen werden, muss Unterricht aber digital stattfinden“, sagte Karliczek.

Rückschläge schloss Karliczek auch bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das neuartige Coronavirus nicht aus. „Ein zugelassener Impfstoff, der für die breite Masse der Bevölkerung geeignet ist, wird wahrscheinlich frühestens Mitte nächsten Jahres zur Verfügung stehen“, sagte sie. Das BMBF schiebe die Impfstoffentwicklung daher jetzt noch einmal massiv an. „Das dürfte die Impfstoff-Entwicklung nochmals beschleunigen“, so die Ministerin.

Zudem sei Deutschland dabei, die Produktionskapazitäten für Impfstoffe zu erhöhen. „Wenn ein Impfstoff gefunden ist, wird jeder Deutsche, der es will, auch geimpft werden können. Das müssen wir schaffen und das werden wir schaffen“, kündigte Karliczek an.