Neubestimmung der Privatheit in der digitalen Welt

Forschungsforum Privatheit und selbstbestimmtes Leben in der digitalen Welt gestartet / Wanka: „Schutz der Privatsphäre muss zur Selbstverständlichkeit werden“

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hat heute in Berlin den offiziellen Startschuss für das „Forum Privatheit und selbstbestimmtes Leben in der digitalen Welt“ gegeben. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt mit dem interdisziplinären Forum die Erforschung von neuen Konzepten und Lösungen zur Gewährleistung von Privatheit und informationeller Selbstbestimmung im digitalen Zeitalter.

„Angesichts immer neuer technischer Möglichkeiten, Daten zu erheben und auszuwerten, müssen wir die zunehmende Besorgnis über die Sicherheit von privaten Daten ernstnehmen. Der Schutz der Privatsphäre muss in der digitalen Welt zur Selbstverständlichkeit werden“, sagte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka.

Zusätzlich zum „Forum Privatheit und selbstbestimmtes Leben in der digitalen Welt“ verstärkt das BMBF seine Forschungsförderung und bildet den neuen Schwerpunkt „Selbstdatenschutz“. In neuen Forschungsprojekten sollen zentrale Fragestellungen bearbeitet werden: Wie kann zum Beispiel der Schutz persönlicher Daten durch Vermeidung von Datenspuren nutzerfreundlich möglich gemacht werden? Wie können künftig auch Laien ganz selbstverständlich Verschlüsselungstechniken für vertrauliche Kommunikation anwenden? Und welche alltagstauglichen Werkzeuge erlauben es uns, Transparenz bei der Erfassung von personenbezogenen Daten herzustellen? Die Projekte werden mit bis zu 6,5 Millionen Euro gefördert.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bmbf.de/de/73.php