Neue Kampagne macht den Europäischen Forschungsraum erlebbar

Gemeinsam zu mehr Wissen: Im Europäischen Forschungsraum gibt es eine Vielzahl exzellenter Forschung – doch leider oft im Verborgenen. Die neue Kampagne des BMBF gibt der Forschung Gesichter.

Plakat zum Auftakt der Kampagne zum Europäischen Forschungsraum.
Am 20. Oktober 2020 startet die neue Kampagne zum Europäischen Forschungsraum. © BMBF

Zeitgleich mit der Ministerkonferenz zum Europäischen Forschungsraum am 20. Oktober 2020 startet eine neue Informationskampagne des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Ziel ist es, die Europäische Forschungszusammenarbeit greifbarer zu machen und den Mehrwert von Austausch und Zusammenarbeit in der EU und darüber hinaus für alle Menschen herauszustellen. In den kommenden Monaten und Jahren wirbt das BMBF für einen Europäischen Forschungsraum (EFR), der für leistungsfähige, dynamische und wertegeleitete Wissenschaft und Forschung steht.

Auf der neuen Webseite forschungsraum.eu stellt die Kampagne Forschungsprojekte vor, die besonders eindrücklich den Mehrwert und die Idee hinter dem Europäischen Forschungsraum verdeutlichen. Mit anschaulichen Erfolgsgeschichten von Menschen, die im EFR leben und arbeiten, füllen wir den Europäischen Forschungsraum mit Leben. Über Social Media und die Website stellt die Kampagne Menschen und Projekte vor, die den Europäischen Forschungsraum ausmachen. Die Kampagne zeigt, was der EFR ist und wie er den Alltag von uns allen positiv beeinflusst. Außerdem soll auch darüber informierte werden, wie sich jeder Einzelne im EFR mitwirken kann. Veranstaltungen und innovative Formate sind im Rahmen der Kampagne geplant und werden rechtzeitig auf den BMBF Kanälen bekanntgegeben.

Die Laufzeit der Kampagne beträgt insgesamt fünf Jahre. In dieser Zeit wird das Online-Angebot laufend aktualisiert und erweitert.