Photonik-Akademie 2018: Mit Licht Bakterien bekämpfen

Für die Studentin Julia Böke ist Licht so viel mehr als nur eine eingeschaltete Lampe. Für sie ist es Werkzeug, Heilung und Lebensretter zugleich. Warum, erklärt die Teilnehmerin der Photonik-Akademie 2018 im Interview mit bmbf.de.

Julia Böke studiert Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung Elektrotechnik an der Technischen Universität Braunschweig

© Melina Rudolf

bmbf.de: Frau Böke, warum wollten Sie an der Photonik-Akademie teilnehmen?

Julia Böke: Licht fasziniert mich – ob sichtbar oder unsichtbar! Viele Menschen denken bei Licht an Lampen oder Bildschirme. Dabei gibt es so viele spannende Anwendungen, von denen wir im Alltag wenig mitbekommen.

Können Sie ein Beispiel dafür nennen?

Photonik ist mittlerweile eine Schlüsseltechnologie in ganz vielen Bereichen. Licht hilft uns, Krankheiten besser zu verstehen. Mit Licht lassen sich Viren, Bakterien und andere lebende Zellen untersuchen und verändern – und das, ohne sie zu zerstören.

Nicht immer…

Ja, das hängt natürlich von der Intensität des Lichtes ab. Das konnten wir während der Photonik-Akademie selbst ausprobieren: In einem Planspiel haben wir einen mit Bakterien verunreinigten Badesee mithilfe eines Plasmas gereinigt.

Was ist Plasma?

Als Plasma wird ein Gemisch bezeichnet, das aus geladenen Teilchen, Elektronen und Ionen, besteht. Es ist ein sehr energiereicher Zustand und typisch dafür ist ein Leuchten, das durch Strahlung der Ionen verursacht wird. In der Medizintechnik haben Plasmen enormes Potenzial – dort kann Licht Leben retten. Mit Plasmen lassen sich beispielsweise Wunden heilen oder Herzklappen beschichten, damit der Körper sie nicht abstößt. Wie genau das geht, konnten wir bei einem Unternehmensbesuch erfahren.

Was „nehmen“ Sie noch aus der Akademie mit?

Für mich war der Austausch mit den anderen Studentinnen und Studenten interessant. Mit vielen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werde ich in Kontakt bleiben. Ein gutes Netzwerk ist ja bekanntlich Gold wert.

Können Sie sich vorstellen, in der Photonikbranche zu arbeiten?

Auf jeden Fall: Nach meinem Bachelorabschluss als Wirtschaftsingenieurin möchte ich mich im Master stärker auf die Technik und Anwendung von Licht fokussieren. Darin hat mich die Photonik-Akademie bestärkt.

Hintergrund

Die Photonik-Akademie ist Teil des Photonik Campus Deutschland – der gemeinsamen Nachwuchsinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der deutschen Photonik-Branche sowie den Branchenverbänden VDMA, ZVEI und SPECTARIS.

Ziel der Photonik-Akademie ist es, gut ausgebildeten Nachwuchs auf die Schlüsseltechnologien zur Nutzung von Licht aufmerksam zu machen und ihn nachhaltig für die Photonik zu gewinnen. Denn die Hightech-Branche mit einer jährlichen Inlandsproduktion von 31 Milliarden Euro und einem überdurchschnittlichem Wachstum von rund sechs Prozent pro Jahr braucht gut ausgebildeten Nachwuchs, damit sie auch weiterhin internationale Spitzenplätze belegen kann.

Vom 9. bis 14. September 2018 konnten sich Studierende bei der diesjährigen Photonik-Akademie in Bochum und Greifswald einen Überblick über das Anwendungspotenzial der Plasmatechnologie verschaffen.