Quickstart Sachsen

"Wir unterstützen junge Leute dabei, ihren Weg in ein erfülltes Leben zu finden", so der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, anlässlich der Auftaktveranstaltung in Radebeul

'Die berufliche Bildung bietet sehr gute Perspektiven für ein erfolgreiches und erfüllendes Berufsleben', so Thomas Rachel in seinem Grußwort.
"Die berufliche Bildung bietet sehr gute Perspektiven für ein erfolgreiches und erfüllendes Berufsleben", so Thomas Rachel in seinem Grußwort. © Detlev Müller

Es gilt das gesprochene Wort.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Sie kennen das Problem bestimmt: Sie werden von Freunden in ein gutes Restaurant eingeladen. Die Weinkarte ist gut bestückt; die Winzer sind Ihnen jedoch völlig unbekannt. Und so kommt es – der Sommelier ist an diesem Abend leider erkrankt – wie es kommen muss: Der Wein mundet nicht.

Ein ähnliches jedoch viel folgenreicheres Problem haben viele Jugendliche jedes Jahr. Der Abend im Restaurant kann durch die Bestellung einer neuen Flasche Wein schnell gerettet werden. Wenn ein Jugendlicher einen für sich falschen Ausbildungsweg einschlägt beginnt dagegen ein oft mühevoller Prozess, der sich über Monate hinziehen kann. Oftmals beinhaltet dies den Abbruch eines Studiums.

Um konkret zu werden: Ca. ein Drittel der Bachelorstudierenden bundesweit bricht das Studium ab. In technischen Studiengängen – wie sie in Sachsen vermehrt studiert werden – sind die Abbruchquoten noch höher. Das sind alles Menschen, die sich geirrt haben und nun nach einem neuen Weg Ausschau halten. Doch die Suche gestaltet sich nicht immer leicht. Beratungsangebote sind oft nicht bekannt; Universitäten scheuen sich zum Teil, Alternativen zu bewerben; in manchen Fällen drängen Eltern zu einem Hochschulabschluss.

Als Bundesministerium für Bildung und Forschung sehen wir an dieser Stelle Handlungsbedarf. Aus diesem Grund fördern wir – wie hier in Sachsen – in enger Kooperation mit den einzelnen Bundesländern mehrere Projekte im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“. Diese Projekte dienen in erster Linie der Enttabuisierung des Studienabbruchs sowie der Zusammenarbeit von Beratungsstellen unter anderem der Bundesagentur für Arbeit und der Kammern. Auch die Hochschulen werden explizit eingebunden.

Ich freue mich daher, dass nach anderen Ländern nun auch dem Land Sachsen ein Antrag auf Förderung eines solchen Projektes bewilligt werden konnte. 

Im Sinne eines umfassenden Förderkonzeptes engagiert sich das BMBF aber auch in anderen Bereichen. So betreibt es ein umfangreiches Onlineportal mit Informationen zu Fragen wie: „Welche alternativen Studienorte bzw. –fächer gibt es?“, „Wie kann ich mein Studium weiter finanzieren?“ oder „Wie gehe ich mit Prüfungsangst um?“ Aber natürlich informiert das Portal auch über Alternativen zum Studium an sich. Ganz wichtig ist natürlich die berufliche Aus- und Weiterbildung mit ihren umfangreichen Karrieremöglichkeiten. Auch  auf landesspezifische Fördermaßnahmen wird verwiesen: das das Land Sachsen ist mit dem „Weiterbildungsscheck Sachsen“ aufgeführt.

Darüber hinaus fördert das BMBF Projekte, die sich mit der Frage nach dem „Wohin?“ von Studienabbrechern beschäftigen. Konkret bedeutet das: Kleine und mittelgroße Unternehmen werden beraten,  sich als attraktive Ausbildungsbetriebe und Arbeitgeber für Studienabbrecher zu positionieren. Denn gerade KMUs tun sich häufig schwer damit, geeignete Auszubildende zu finden. Dabei sind hoch qualifizierte junge Menschen für KMUs besonders wichtig. Lassen Sie mich als Schlagwort nur die Frage nach der Unternehmensnachfolge nennen.

Meine sehr verehrten Damen und Herren! Sie sehen, wir als BMBF kümmern uns. Wir unterstützen junge Leute dabei, ihren Weg in ein erfülltes Leben zu finden. Dabei nehmen wir auch diejenigen mit, die nach der Schule zunächst den für sie falschen Weg eingeschlagen haben. Unser Leitmotiv ist, dass jeder das tun sollte, was ihm oder ihr am meisten zusagt. Die berufliche Bildung ist dabei eine gute Wahl. Sie ist gleichwertig zur akademischen Ausbildung und bietet durch die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten sehr gute Perspektiven für ein erfolgreiches und erfüllendes Berufsleben.

Diese Botschaft wollen wir jungen Leuten wieder stärker in das Bewusstsein rufen. Vor allem lohnt es sich, Studienabbrechern die Erfolgsaussichten in der beruflichen Bildung aufzuzeigen. Dadurch können sie in ihrem Moment der Enttäuschung über den Misserfolg wieder neuen Mut fassen. Doch diese Herausforderung ist weder leicht noch in kurzer Zeit zu bewältigen. Vielmehr erfordert sie ein großes Engagement über einen langen Zeithorizont. Daher freut es mich in besonderem Maße, dass diese Auftaktveranstaltung heute keine reine „Anstoß-Veranstaltung“ ist. Sie nutzen den Impetus des heutigen Tages für einen regen fachlichen Austausch. U.a. werden Sie im Verlauf des Nachmittags relevante Themen wie Frühwarnsysteme an Hochschulen diskutieren.

Meine sehr verehrten Damen und Herren! Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Projekt Quickstart Sachsen viele engagierte Menschen gewinnen konnten, die ihre wertvolle Zeit dafür investieren, Studienabbrechern neue Perspektiven in der beruflichen Bildung zu öffnen. Für diese Arbeit danke ich Ihnen schon jetzt und wünsche Ihnen und uns heute eine erfolgreiche Veranstaltung und viel Erfolg für das Projekt!

Vielen Dank.