Referentin/Referent (m/w/d)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von zunächst einem Jahr eine Referentin/einen Referenten (m/w/d) für das Referat 511 „Künstliche Intelligenz“ am Dienstort Berlin.

Aufgabengebiet

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die folgenden Tätigkeiten:

  • Konzeption und Umsetzung einer europäischen Vernetzung von KI-Kompetenzzentren,
  • Betreuung der Gremien des europäischen EUREKA-Clusters ITEA,
  • Betreuung der Intercluster Wettbewerbe,
  • Erstellung von Vorlagen an die Hausleitung, Erarbeitung von Stellungnahmen und Antwortentwürfen, Verfassen von Redeentwürfen und Grußworten sowie
  • Zusammenarbeit mit staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren.

Anforderungsprofil

Die Bewerberin/der Bewerber sollte aufgrund ihrer/seiner Ausbildung (wissenschaftlicher Hochschulabschluss) und beruflichen Vorerfahrung über spezielles Fachwissen in den genannten Aufgabengebieten verfügen. Vorteilhaft ist ein Abschluss in den Fachrichtungen der Naturwissenschaften (insbesondere Informatik, aber auch Physik, Chemie, Mathematik) sowie vergleichbare Berufserfahrungen.

Insbesondere sind folgende Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten wünschenswert:

  • Kenntnisse der Informatik, insbes. in den Bereichen Software Entwicklung und Datenanalysen, Künstliche Intelligenz;
  • Erfahrung mit dem Management von Forschungsprojekten;
  • Kenntnisse nationaler und internationaler Forschungs- und Förderstrukturen;
  • sehr gute Ausdrucksweise und die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte knapp und präzise schriftlich darzustellen und zu bewerten;
  • Bereitschaft und Fähigkeit, sich rasch in neue Sachverhalte einzuarbeiten;
  • gute englische Sprachkenntnisse;
  • sehr gute Organisations- und Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Überzeugungsfähigkeit und sicheres Auftreten sowie
  • ausgeprägte Teamfähigkeit, Sozialkompetenz und ein hohes Verantwortungsbewusstsein.

Besondere Hinweise

Das Beschäftigungsverhältnis ist auf zunächst ein Jahr befristet und richtet sich nach den Grundsätzen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) sowie dem Teilzeit- und

Befristungsgesetz (TzBfG).  Eine Verlängerung der Befristungsdauer wird zum gegebenen Zeitpunkt geprüft.

Wir bieten Ihnen vielfältige, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeiten in einer obersten Bundesbehörde sowie bedarfsorientierte Fortbildungsmöglichkeiten.

Das BMBF fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist als familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert (weitere Informationen unter www.beruf-und-familie.de).

Das BMBF sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Vereinbarung von Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Das BMBF gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Sie fühlen sich angesprochen und erfüllen die genannten Voraussetzungen?

Dann bewerben Sie sich innerhalb von zwei Wochen (bis 21.03.2021) beim Bundesministerium für Bildung und Forschung und reichen ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (mindestens Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse von Schule und Hochschule, Arbeitszeugnisse) unter den E-Mail-Adressen Heike.Hackenberg@bmbf.bund.de und Sebastian.Huhle@bmbf.bund.de ein.

Für Rückfragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen im Fachreferat „Künstliche Intelligenz“ Frau Ute Bernhardt unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung: Tel. +49(0)3018 57-5756 E-Mail: Ute.Bernhardt@bmbf.bund.de.

Für Rückfragen zum Verfahren wenden Sie sich im Personalreferat an:

Weitere Informationen über das BMBF erhalten Sie unter www.bmbf.de.