"Runder Tisch“ zu Forschung und Innovation

Grußwort des Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung,  Dr. Georg Schütte, in Berlin

Es gilt das gesprochene Wort!

Sehr geehrter Herr Minister Wan,

sehr geehrte Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung,

meine Damen und Herren,

Ich freue mich sehr, Sie hier in Berlin begrüßen zu dürfen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Deutsch-Chinesischen Innovations-, Forschungs- und Bildungskooperation: Während wir hier zum „Runden Tisch“ zu Forschung und Innovation zusammentreffen, wird zeitgleich das „Chinesisch-Deutsche Hochschulpräsidenten-Forum“ fortgeführt, an dem der ein oder andere von Ihnen ebenfalls heute teilgenommen hat. Die Tatsache, dass an beiden Veranstaltungen zahlreiche hochrangige Vertreter der deutschen und chinesischen Innovations- und Wissenschaftslandschaft teilnehmen, zeigt sehr deutlich, welch hohen Stellenwert unsere Kooperation einnimmt.

Das Thema Innovation spielt innerhalb unserer Kooperation eine immer wichtigere Rolle: Unsere beiden Länder sind bedeutende Innovationstreiber. Im weltweiten Wettbewerb gilt es für beide, die eigene Innovationskraft zu stärken und sich in Forschung und Entwicklung weiter zu vernetzen. In China zeichnet sich die Bedeutung von Innovation sowohl in der „Made in China 2025“als auch in der „Internet-Plus“-Strategie ab, in Deutschland spielt die „Hightech-Strategie“ eine bedeutende Rolle. Unsere beiden Länder bemühen sich aktiv um einen erfolgreichen Ausbau ihrer Innovationssysteme. Hierzu gehört beispielsweise auch die Stärkung junger Unternehmer, oder auch die Verbesserung von Voraussetzungen für den Transfer von der Forschung in den Markt.

Die Ausweitung bilateraler Kooperationen zwischen Deutschland und China kann bei der Erreichung dieser Ziele eine Schlüsselrolle spielen. Dies haben unsere beiden Länder bereits 2014 erkannt, als Staatspräsident Xi Jinping und Bundeskanzlerin Merkel den Aktionsrahmen „Innovation gemeinsam gestalten“ beschlossen. Seitdem arbeiten wir kontinuierlich am Ausbau unserer Innovationskooperation. Zuletzt haben unsere beiden Ministerien während der vierten Deutsch-Chinesischen Regierungskonsultationen Gemeinsame Absichtserklärungen unterzeichnet, die richtungsweisend für die zukünftige Kooperation sind:

Zum einen verständigten wir uns auf die Fortsetzung der Kooperation im Rahmen der Deutsch-Chinesischen Plattform Innovation. Diese zentrale Dialog-Plattform wird in Zukunft den begonnenen Brückenschlag von der Innovationsforschung in die Technologien fortsetzen. Zudem soll die Zusammenarbeit in der Innovationsförderung, insbesondere die Unterstützung von Ausgründungen junger Wissenschaftler in Zukunft in die Plattform integriert werden.

Eine weitere für den heutigen Tag wichtige Erklärung wurde zur Entwicklung der umfassenden Kooperation in der Bildung unterzeichnet. Dabei spielen unter anderem nachhaltige Kooperationen zwischen exzellenten deutschen und chinesischen Hochschulen und der Aufbau gemeinsamer Forschungsinfrastrukturen eine wichtige Rolle. Auch die Internationalisierung deutscher (Spitzen-)Cluster und Netzwerke u.a. in Richtung China treiben wir voran (z.B. Kunststoffindustrie, Biotechnologie).

Auch dies sind Themen, die direkt zum Ausbau unsere Innovationssysteme beitragen können. Das derzeit parallel und ebenfalls in den Räumlichkeiten der FU Berlin stattfindende Hochschulpräsidenten-Forum unter dem Titel „Wege zur akademischen Weltspitze – Exzellenzförderung im Spannungsfeld von Kooperation und Konkurrenz“ bietet weitere Ansatzpunkte für unseren Dialog. Es nahmen zahlreiche hochrangige Gäste, darunter Vize-Premierministerin Frau Liu Yandong und Ministerin Prof. Dr. Johanna Wanka sowie Universitätspräsidenten aus beiden Ländern teil.

Lassen Sie uns das heutige Treffen daher dazu nutzen, die vielen bereits bestehenden Verknüpfungen zwischen unseren beiden Ländern zu vertiefen und neue zu finden. Ich bin gespannt darauf, mit Ihnen zu den oben genannten und auch anderen Themen ins Gespräch zu kommen.

Zunächst einmal sind wir aber nun alle sehr gespannt auf die Vorstellung der neuen Deutschland-Strategie des MoST durch Sie, Herrn Minister Wan. Wir freuen uns sehr, dass Sie hierfür persönlich nach Deutschland gekommen sind! Ich bin davon überzeugt, dass ebenso wie die China-Strategie des BMBF aus dem letzten Jahr, auch die Deutschland-Strategie des chinesischen Forschungsministeriums die Grundlage für den weiteren Ausbau unserer Kooperation zum beiderseitigen Nutzen bildet.