SILQUA-FH - Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der sich verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ergeben sich neue Herausforderungen.

Das BMBF widmet sich den wichtigen Fragen des demografischen Wandels und lässt in verschiedenen Fördermaßnahmen die Folgen auf die Gesellschaft untersuchen und entwickelt Strategien, um auf die absehbaren Veränderungen rechtzeitig reagieren zu können.

Mit Beginn des Jahres 2009 wurde die Förderlinie SILQUA- FH gestartet, die sich vor allem an staatliche und kirchliche Fachhochschulen richtet, die ein Lehrangebot im Bereich der Sozialen Arbeit, Gesundheit und Pflege anbieten. Um Bereiche wie altersgerechte betriebliche Personalarbeit, altersgerechte Produktentwicklung und privatwirtschaftliche Geschäftsmodelle für Dienstleistungsmanagement in die Förderung einbeziehen zu können, ist ab der Förderrunde 2012 auch der Bereich der Wirtschaftswissenschaften adressiert worden.

Im Rahmen der Förderlinie sollen von den Fachhochschulen innovative, praxisnahe Konzepte entwickelt werden, die z. B in die Qualifizierung des Personals im Bereich der sozialen Dienste, wie etwa Pflegemanagement, eingebracht werden, um die Entwicklung von Hilfsangeboten forschungs- und praxisorientiert zu unterstützen.

In den bisherigen sieben Förderrunden (2009-2015) wurden vom Bundesforschungsministerium insgesamt 85 Projekte mit einem Volumen von ca. 28,6 Millionen Euro gefördert. In der aktuellen Förderrunde stehen 11 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 5 Millionen Euro zur Bewilligung an.