Sonderbriefmarke zu 50 Jahre "Jugend forscht"

„Jugend forscht“ ist Europas größter Nachwuchswettbewerb für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Er feiert in diesem Jahr sein 50jähriges Bestehen. Gewürdigt wird der runde Geburtstag auch mit einer Sonderbriefmarke.

Sonderbriefmarke zu 50 Jahre Jugend forscht im BMBF vorgestellt
Sonderbriefmarke zu 50 Jahre Jugend forscht im BMBF vorgestellt © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Nicht jeder, der in den letzten fünfzig Jahren bei diesem Jugendwettbewerb mitmachte, wurde gleich ein Nobelpreisträger, doch für viele Wissenschaftler von heute begann genau hier eine erfolgreiche Karriere – bei „Jugend forscht“. Die Herausgabe der Marke drücken die hohe Wertschätzung für die Leistungen der jugendlichen Forscher aus und sind eine Anerkennung für das Engagement bei der Talenteförderung in unserem Land.

Alben mit Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens hat der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Michael Meister an Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, an die Projekt-Teams des Romain-Rolland-Gymnasiums Berlin und der Werkstattschule Rostock sowie an  Sven Baszio überreicht, dem geschäftsführenden Vorstand „Jugend forscht“ e.V..

Ziel des Wettbewerbs „Jugend forscht“ ist es, junge Menschen langfristig für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik zu begeistern und ihre berufliche Orientierung zu unterstützen. In fünf Jahrzehnten haben über 220 000 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teilgenommen, allein im vergangenen Jahr waren es mehr als 12.000.  Etwa 250 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft beteiligen sich an der Ausrichtung des Wettbewerbs und stiften Preise. Mehr als 5000 Lehrkräfte engagieren sich ehrenamtlich als Projektbetreuer und Wettbewerbsleiter bei „Jugend forscht“.

Die Sonderbriefmarke wurde von Professor Matthias Beyrow aus Berlin gestaltet; sie hat einen Wert von 62 Cent.