Spitzencluster-Förderung zahlt sich aus - Studie belegt Leistungsfähigkeit der 15 Spitzencluster in Deutschland

Eine Evaluation belegt die Hebelwirkung des Spitzencluster-Wettbewerbs (SCW) für Forschung und Innovation. Besonders die im SCW geförderten kleinen und mittleren Unternehmen haben ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung erhöht.

Beeindruckende erste Bilanz
900 Innovationen, 300 Patente, 450 Dissertationen und Habilitationen, 1000 Bachelor- und Masterarbeiten und 40 Unternehmensausgründungen sind eine erste positive Bilanz. Damit unterstreicht die Studie, dass der Spitzencluster-Wettbewerb ein besonders erfolgreiches Instrument der Innovationsförderung ist, langfristig den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Deutschland sichert und direkte Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Wohlstand hat. Diese gesamtwirtschaftlichen Effekte werden sich in den nächsten Jahren weiter entfalten, so die Studie.
Die Evaluation wurde unter der Federführung des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und seiner Partner, dem Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH Köln (ISG), dem Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre/Mikroökonomik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der JOANNEUM RESEARCH GmbH Graz erstellt.

Vernetzung und Strahlkraft entscheidend
Ein wesentlicher Erfolgsfaktor des SCW ist die enge Vernetzung der regionalen Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft, so die Studie des RWI. Durch die eng verzahnte Kooperation zwischen Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen entstehen zahlreiche Innovationen, die sich im globalen Wettbewerb behaupten können.
Zudem steigert der SCW das Ansehen im Ausland und befördert internationale Kontakte zu anderen Forschungsregionen. Dies erleichtert nicht zuletzt die Anwerbung von Fach- und Nachwuchskräften: Die Spitzencluster verzeichnen bereits heute einen Zuwachs an gut ausgebildeten „High Potentials“, die ihre Ideen in Innovationen umsetzen.

SCW wesentlicher Treiber der deutschen Hightech-Strategie
Der Spitzencluster-Wettbewerb spielt eine wesentliche Rolle in der Erfolgsgeschichte der Hightech-Strategie (HTS) der Bundesregierung: Seit 2008 haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die beteiligten Unternehmen jeweils mehr als 360 Millionen Euro in den Spitzencluster-Wettbewerb investiert. Die Erfahrungen aus dem SCW fließen in die Umsetzung und Weiterentwicklung der HTS ein.

Den Evaluationsbericht sowie eine Kurzfassung finden Sie auf den Internetseiten des RWI:
Projektbericht Langfassung: http://www.rwi-essen.de/media/content/pages/publikationen/rwi-projektberichte/rwi-pb_spitzencluster.pdf 
RWI Materialien 83 (Kurzfassung): http://www.rwi-essen.de/media/content/pages/publikationen/rwi-materialien/RWI-Materialien_83_Spitzencluster.pdf