Start der zweiten Online-Bewertung des BMBF-Wettbewerbs für Soziale Innovationen

Machen Sie mit! Das BMBF sucht mit Ihrer Beteiligung neue Impulse für unser Miteinander und die besten Ideen für Soziale Innovationen. Die öffentliche Online-Bewertung der Teams und ihrer Konzepte läuft vom 7. bis 21. Juni 2021.

Gesellschaft der Ideen
Gesellschaft der Ideen © Gesellschaft der Ideen

Es ist wieder soweit! „Gesellschaft der Ideen“, der Wettbewerb für Soziale Innovationen des BMBF startet am 7. Juni 2021 bereits das zweite Online-Bewertungsverfahren. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind erneut zum Mitmachen aufgerufen und haben zwei Wochen lang die Möglichkeit, das Konzept ihrer Favoritin oder ihres Favoriten zu unterstützen.

Bereits im ersten Bewertungsverfahren im Herbst 2020 wurden mehr als 5.000 Bewertungen abgegeben. Mit deren Berücksichtigung fand anschließend die Auswahl von 30* Gewinnerprojekten statt. Deren Fokus der vergangenen sechs Monate lag auf der Vernetzung und Kooperation mit wissenschaftlichen Partnerinnen und Partnern und der Ausarbeitung eines Konzeptpapiers.

Mitmachen!

Mitmachen und bewerten können Sie ab dem 7. Juni 2021 über diesen Link.
Mehr über die Konzepte von „Gesellschaft der Ideen“ finden Sie hier und unter gesellschaft-der-ideen.de

Diese Konzepte wurden am 31. Mai 2021 nun final eingereicht und können ab dem 7. Juni in einem zweiwöchigen, öffentlichen Verfahren online bewertet werden. Bis zu zehn Teams haben dadurch die Chance, in die nächste Runde zu kommen und ihre Konzepte in einer rund zweijährigen Erprobungsphase mit wissenschaftlicher Unterstützung, Coachings, Workshops sowie in Lern- und Experimentierräumen praxisfit zu machen. In dieser Erprobungsphase werden die Ideen mit jeweils bis zu 200.000 Euro gefördert.

Die aktive Einbindung der Öffentlichkeit stellt einen wichtigen Teil des Wettbewerbs dar. Denn die innovativen Konzepte adressieren konkrete gesellschaftliche Herausforderungen, die das tägliche Miteinander gestalten und verändern sollen. Die Resultate der zweiten Online-Bewertung werden, neben denen der wissenschaftlichen Expertise, in die finale Entscheidung des BMBF einbezogen.

Die Konzepte für Soziale Innovationen reichen thematisch von Umweltschutz über Medizin und Lernen bis zu Inklusion wie auch intergenerationalem Austausch und zeigen die enorme Bandbreite an Ideenreichtum und Engagement in der Gesellschaft. Unter den Teams befinden sich eine ganze Reihe von Einzelpersonen, aber auch Vereine, Unternehmen und Hochschulteams aus ganz Deutschland.

Hintergrund

Mit dem am 6. Mai 2020 gestarteten Wettbewerb „Gesellschaft der Ideen“ möchte das BMBF die Entwicklung von Sozialen Innovationen fördern, die zur Lösung von gesellschaftlichen Herausforderungen beitragen können. Bürgerinnen und Bürger, Institutionen, Verbände, Vereine, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Unternehmen und andere konnten Ideen für solche Sozialen Innovationen einreichen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten dann die Gelegenheit, die Ideen im Hinblick auf ihre gesellschaftliche Bedeutung online zu bewerten und ihre Favoritinnen und Favoriten zu benennen. Mit Berücksichtigung dieser Bewertungen wurden die 30* Gewinnerprojekte ausgewählt und in den vergangenen sechs Monaten zu Konzepten ausgearbeitet. Anschließend können bis zu zehn Ideengeberinnen und Ideengeber ihr Konzept gemeinsam mit wissenschaftlichen Partnerinnen und Partnern erproben. Ziel des Wettbewerbs ist es, praxistaugliche Lösungen für konkrete gesellschaftliche Herausforderungen unserer Zeit zu finden.

Gesellschaft der Ideen
Gesellschaft der Ideen © Gesellschaft der Ideen

Überblick über die 30* Gewinner-Teams von „Gesellschaft der Ideen“ nach Themenclustern:

Diversität & Inklusion

  • YourReality – Prävention durch Empathie – in der virtuellen Realität wird Mobbing erlebbar
  • SexEd – Sexualaufklärung zur Gewaltprävention
  • Noch nie gesehen. Heute mal anders – mit inklusiven Stadttouren
  • Ama – das generationsübergreifende und interkulturelle Netzwerk
  • POPP! Filterblasen spielerisch zum Platzen bringen
  • Nicht 2 sondern 3 – Hermine und ihr Bruder Theo mit Down-Syndrom

Gesundheit & Medizin

  • PrÄViG – Prävention von Essstörungen durch Yoga
  • Vision Period – Menstruation & Wechseljahre
  • Krebsberatungs-App zur flexiblen psychosozialen Unterstützung von Patient*innen und Angehörigen
  • Psychisch.fit – Digitale Selbsthilfe
  • ReliefVR – Schmerztherapie durch Virtual Reality
  • zusammenHören – Hören für alle Pflegebedürftigen

Begegnung & Austausch

  • ViVerA – Virtuelle Veranstaltungen in der Altenpflege
  • Stadtteilgeschichten – (digitaler) Spaziergang durch die Nachbarschaft
  • Gut Alaune – Zentrum für kooperativ-nachhaltiges Bauen
  • Hey, Momo hört zu – Zuhörkiosk
  • GeneRobot (Generationstransfer-Robotik)
  • Oldie & Goldie – Verbunden durch gemeinsames Reisen

Lernen & Entdecken

  • Das Datenlabor – partizipatives Experimentieren mit digitalen Daten
  • Das digitale Dorf-Mobil
  • BABSI – Zu Hause essen bei Fremden
  • Vitamin G für junge Familien – Naturerleben auf dem Spielplatz
  • Kulturbuddy – Wir bringen Kunst und Kultur in die Wohnung
  • Credible Messenger – Mentoring für ein straffreies Leben

Klimaschutz & Umwelt

  • Govshare – Verbesserter Wissenstransfer im kommunalen Klimaschutz*
  • Game of Rain – Spielend die Welt verändern
  • Acren – Transparentes Crowdfunding für den Klimaschutz
  • Energiewende-O-Mat – Übersichtsplattform für Innovationen in der Energiewende*
  • Integriertes System für eine Landwirtschaft mit ökologischem Mehrwert
  • Mitnehmgeste – Für Nachhaltigkeit in der Gastronomie

*Von den 30 Gewinnerteams nehmen GovShare und Energiewende-O-Mat am zweiten partizipativen Bewertungsverfahren nicht mehr teil, da sie bereits eine Anschlussförderung gefunden haben. Das BMBF und „Gesellschaft der Ideen“ gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!