Startschuss für die erste Smart School Deutschlands

Schnelles Internet im gesamten Schulgebäude, interaktive Whiteboards, Cloudservices und Virtual Reality – das gehört zum Alltag in einer Smart School. Ein Pilotprojekt zur digitalen Schule ist in Saarbücken gestartet.

Johanna Wanka eröffnet eine Smart School in Saarbrücken.
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat den Startschuss für die erste "Smart School" Deutschlands gegeben. Die Gesamtschule Bellevue in Saarbrücken wird sich in den nächsten fünf Jahren zur digitalen Schule verwandeln. Damit gehören Laptops und Whiteboards schon bald zum Alltag der Schülerinnen Emma Riviere und Sophie Rubel. © Becker & Bredel

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat gemeinsam mit der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer die erste "Smart School" Deutschlands eröffnet. Die Gesamtschule Bellevue in Saarbrücken wird in den nächsten fünf Jahren mit leistungsfähiger Infrastruktur, passenden pädagogischen Konzepten und Weiterbildungsangeboten für Lehrer modellhaft zu einer "digitalen Schule" entwickelt.

„Am Beispiel der Smart Schools zeigt sich, wie digitales Lernen funktionieren kann. Hier wird ein Stück Zukunft greifbar. Schülerinnen und Schüler lernen, digitale Technik zu verstehen und sie clever zu benutzen – das beste Rüstzeug, um in einer zunehmend digitalen Welt souverän den eigenen Lebensweg zu gestalten. Es geht auch um kluge Konzepte für Lehrkräfte, die ihre Schülerinnen und Schüler mit neuen Lernmitteln und -methoden fesseln und weiterbringen können“, sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka bei ihrem Besuch der Gemeinschaftsschule Bellevue anlässlich des 10. Nationalen IT-Gipfels in Saarbücken.

Mit dem im Oktober vorgestellten „DigitalPakt#D“ trägt das Bundesbildungsministerium gemeinsam mit den Ländern in den kommenden fünf Jahren dazu bei, leistungsfähige digitale Infrastrukturen für Schulen und zugleich entsprechende pädagogische Konzepte und eine passende Lehreraus- und Weiterbildung zu schaffen.