Sternsinger bringen den Segen und stimmen nachdenklich

Bundesministerin Anja Karliczek hat die Sternsinger im Berliner Dienstsitz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung empfangen. Sie brachten Gottes Segen und sammelten Spenden für Friedensprojekte im Libanon.

Bundesministerin Anja Karliczek sang gemeinsam mit den Sternsingern im BMBF. © BMBF/Hans-Joachim Rickel

20*C+M+B+20 – so steht es jetzt am Haupteingang des Berliner Dienstsitzes des BMBF geschrieben. Für die meisten Gläubigen ist es damit offensichtlich: Die Sternsinger waren da und haben Gottes Segen ins Haus gebracht – wie es seit vielen Jahren Tradition ist. Und sie sammelten Spenden für gemeinnützige Zwecke, in diesem Jahr für Kinderprojekte im Libanon.

„Frieden! Im Libanon und weltweit“ lautet das Motto der Sternsinger 2020. Nach dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 gelingt in dem kleinen Land im Nahen Osten ein weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen. Gleichzeitig hat das kleine Land aber eine große Anzahl an syrischen Bürgerkriegsgeflüchteten aufgenommen, die dringend Hilfe benötigen.

Bundesministerin Anja Karliczek empfing die Sternsinger im Foyer des BMBF und dankte ihnen für ihr Engagement. Sie erinnerte daran, dass die meisten Kinder im Libanon nicht wie bei uns ganz normal zur Schule gehen könnten. „Ab und an sollten wir demütig auf unser eigenes Leben schauen und daran denken, dass wir vieles für ganz selbstverständlich halten, worum die Menschen im Libanon und in anderen Ländern jeden Tag kämpfen müssen“, sagte Karliczek.

Die Projektpartner der Sternsinger arbeiten mit einheimischen Kindern und mit Kindern aus Flüchtlingsfamilien. Ein wichtiges Ziel ist es, Frieden und Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion im Libanon zu fördern. Die Adyan-Stiftung, die 2006 von Christen und Muslimen gegründet wurde, setzt dabei auf Bildung und Dialog. Mit Hilfe der Sternsinger hat Adyan ein Bildungsprogramm für Schulen erarbeitet, das Kindern und Lehrern die gemeinsamen Werte der Weltreligionen sowie Wissen über die eigene Religion und Geschichte vermittelt.

Im vergangenen Jahr sammelten die Sternsinger mehr als 50 Millionen Euro ein, seit der Gründung der Aktion 1959 sind es nach eigenen Angaben insgesamt mehr als eine Milliarde Euro.

Wofür steht 20*C+M+B+20

Das aktuelle Jahr, in dem Fall 2020, steht getrennt am Anfang und am Ende. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Zugleich ist er Zeichen für Christus. Die Buchstaben C+M+B stehen für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.