Stiftung caesar

center of advanced european studies and research (caesar)

Aufgaben

Satzungsgemäßer Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung durch Gründung und Betrieb eines Forschungszentrums in Bonn. Die Forschung ist grundlagen- und anwendungsbezogen. Das Institut besitzt eine hochwertige technologische Infrastruktur, zu der ein Elektronen-Mikroskopie Park und ein Reinraum gehören. Nach Empfehlungen des Wissenschaftsrates aus den Jahren 2004 und 2006 hat das Forschungszentrum caesar eine neue Struktur bekommen. Die Max-Planck-Gesellschaft hat ein entsprechendes Konzept entwickelt, wonach sich das Forschungszentrum caesar künftig auf die Neurowissenschaften konzentriert.

Mit modernen photonischen, molekularbiologischen, chemischen und mikrotechnologischen Methoden werden neuro- und zellbiologische Fragestellungen untersucht. Derzeitiger Schwerpunkt des Instituts ist die Erforschung der molekularen Grundlagen sensorischer Prozesse.

Die Begutachtung der wissenschaftlichen Arbeit des Forschungszentrums und die Sicherung der wissenschaftlichen Exzellenz erfolgen nach den Verfahren und Kriterien der Max-Planck-Gesellschaft. Sie übernimmt auch die wissenschaftliche und institutionelle Verantwortung für caesar, unter Beibehaltung der Rechtsform als rechtlich selbstständige Stiftung.

Gründung

Die Stiftung caesar wurde am 11. Juli 1995 als rechtsfähige Stiftung privaten Rechts errichtet.

Finanzierung

Sie finanziert sich durch Erträge aus dem Stiftungskapital in Höhe von insgesamt 383,47 Mio. € (350,24 Mio. € Bundesmittel aus dem Bonn/Berlin-Ausgleich, davon 97,15 Mio. € für Bau- und Investitionsmaßnahmen) sowie Mittel in Höhe von 33,23 Mio. € des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Stiftung wird nicht institutionell gefördert, sondern ist zum großen Teil auf Erwirtschaftung eigener Mittel ausgerichtet.

Struktur

Organe der Stiftung sind der Stiftungsrat und der Vorstand.

Aufsichtsorgan der Stiftung ist der Stiftungsrat, dem derzeit Vertreter von Bund und Land, der Stadt Bonn sowie Mitglieder aus Wissenschaft und Wirtschaft angehören. Der Stiftungsrat trifft grundlegende Entscheidungen und überwacht die Arbeit des Vorstands.

Der Vorstand besteht aus dem Direktorenkollegium der wissenschaftlichen Direktoren und dem kaufmännischen Geschäftsführer. Die wissenschaftlichen Direktoren werden von der Max-Planck-Gesellschaft und dem Stiftungsrat berufen. Laut Satzung wird die Stiftung gemeinsam von einem wissenschaftlichen und einem kaufmännischen Vorstandsmitglied geleitet.