Thomas Rachel

Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung

Vertreter der Ministerin im politischen Bereich, also z. B. im Deutschen Bundestag oder im Bundesrat bei Debatten und Regierungsanfragen.

Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung © Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Seit November 2005 ist Thomas Rachel Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung. In dieser Funktion unterstützt er die Ministerin in der Erfüllung ihrer Regierungsaufgaben, insbesondere im parlamentarischen Raum. Seine inhaltlichen Schwerpunkte im Bundesministerium sind das Wissenschaftssystem, die Hochschulen und die Forschungsorganisationen, die Lebenswissenschaften und Forschung für die Gesundheit, die Europäische und internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung sowie der Haushalt des Ministeriums. Er ist Senator der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) und Vertreter der Bundesministerin im Kuratorium der Deutsch-Israelischen Stiftung für wissenschaftliche Forschung und Entwicklung (GIF).

Thomas Rachel ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Schon von 1998 bis 2005 war er Obmann für Bildungs- und Forschungspolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewesen. Thomas Rachel war stellvertretender Vorsitzender der Enquete-Kommission „Globalisierung der Weltwirtschaft“, später Sprecher der CDU/CSU-Fraktion in der Enquete-Kommission „Ethik und Recht in der modernen Medizin“. Lange Jahre hatte er den stellvertretenden Vorsitz der Deutsch-Griechischen Parlamentariergruppe inne.

Seit 2011 ist Thomas Rachel Vorsitzender des CDU- Bezirksverbandes Aachen. Thomas Rachel ist seit 2012 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Düren-Jülich. Seit 2003 ist er Bundesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU/CSU und gehört in dieser Funktion dem Bundesvorstand der CDU Deutschlands an.

Seit seiner Jugendzeit engagiert er sich ehrenamtlich, zunächst in der Jugendarbeit, dann in der Kommunalpolitik und der Evangelischen Kirche. Seit dem Jahr 2000 ist Thomas Rachel Landessynodaler der Evangelischen Kirche im Rheinland, seit 2003 stellvertretendes Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland. Im Jahr 2015 wurde Thomas Rachel zum Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland gewählt.

Von 1986 bis 1987 arbeitete er als Assistent des Bundestagsabgeordneten Matthias Wissmann. Von 1992 bis 2004 war Thomas Rachel für die Wirtschaftsvereinigung Stahl in Düsseldorf beruflich tätig.

Thomas Rachel hat 1992 an der Universität Bonn das Studium der Politischen Wissenschaften, der Geschichte und des Staatsrechts mit dem Magister Artium abgeschlossen. Er war Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung. Abitur hat er am Städtischen Gymnasium am Wirteltor in Düren gemacht.

Thomas Rachel wurde am 17. Mai 1962 in Düren geboren. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.