Treffen der Allianz für Aus- und Weiterbildung

Duale Ausbildung hat Zukunft. Gute berufliche Aus- und Weiterbildung sichert die Fachkräfte von morgen und bietet jungen Menschen hervorragende berufliche Perspektiven. Dafür setzen sich die Partner der Allianz künftig noch stärker ein.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (Mitte) und die anderen Vertreterinnen und Vertreter der Allianz für Aus- und Weiterbildung © BMWI/Susanne Eriksson

Die Spitzen der Allianz für Aus- und Weiterbildung haben sich bei ihrem jährlichen Treffen zur Lage auf dem Ausbildungsmarkt ausgetauscht. Im Fokus des diesjährigen Treffens von Bund, Wirtschaft, Gewerkschaften, Ländern und Bundesagentur für Arbeit standen die Themen Qualität und Attraktivität der dualen Ausbildung sowie deren Integrationskraft mit Blick auf einheimische wie geflüchtete junge Menschen.

Die Spitzen sind überzeugt, dass die duale Ausbildung Zukunft hat. Gute berufliche Aus- und Weiterbildung sichert die Fachkräfte von morgen und bietet jungen Menschen hervorragende berufliche Perspektiven. Dafür wollen und werden sich die Partner künftig noch stärker einsetzen. Alle Jugendlichen sollten zudem möglichst früh gute Einblicke in die berufliche Praxis bekommen. Die Partner haben sich deshalb bei ihrem Treffen auf gemeinsame Qualitätskriterien für Schülerbetriebspraktika geeinigt.