Treffen sich 300 Talente

Preisträgerinnen und Preisträger bundesweiter Jugendwettbewerbe kommen am Wochenende nach Berlin / Wanka: "Leistungen junger Talente würdigen"

Sie sprechen mehrere Sprachen, entwickeln Computerspiele selbst oder schütteln innovative Gründungsideen aus dem Ärmel: die rund 300 Preisträgerinnen und Preisträger bundesweiter Schüler- und Jugendwettbewerbe, die sich an diesem Wochenende beim "Tag der Talente" treffen. Seit 2006 lädt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) jährlich diejenigen nach Berlin ein, die bei Wettbewerben wie dem "Bundeswettbewerb für Fremdsprachen", dem "Treffen junger Autoren" oder "Jugend gründet" erfolgreich waren.

Staatssekretärin Quennet-Thielen begrüßte die Gäste im BMBF © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Die diesjährige Veranstaltung findet vom 11. bis 13. November statt. Dabei erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm, das an das Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane angelehnt ist. Unter dem Motto: "Mission Eintauchen" können sich die 14 bis 21 Jahre alten Talente auf drei spannende Tage in der Hauptstadt freuen. 15 interdisziplinäre Workshops animieren die Jugendlichen dazu, sich auf fremdes Terrain zu begeben und Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus anderen Disziplinen kennenzulernen: Ob eine Einführung in die Klimaforschung, eine Schreibwerkstatt, ein Politikplanspiel oder Comic-Kunst für Kreative. Weitere Höhepunkte sind Beiträge aus den Wettbewerben, die von den Talenten auf der Bühne präsentiert werden, sowie Fachvorträge von Expertinnen und Experten. Zur feierlichen Abschlussveranstaltung mit Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen lädt das BMBF in seinen Berliner Dienstsitz.

Jugend komponiert - Leon Lorenz am Marimbaphon © BMBF/Hans-Joachim Rickel

"Die Leistungen von Kindern und Jugendlichen bei den verschiedenen Jugendwettbewerben sind jedes Jahr aufs Neue beeindruckend. Die Preisträgerinnen und Preisträger haben dabei ihre besondere Kreativität, ihr Wissen und ihren Erfindergeist unter Beweis gestellt. Mit dem ‚Tag der Talente‘ wollen wir diesen Erfolg würdigen und auf die vielfältigen Begabungen junger Leute aufmerksam machen", sagt Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. "Junge Talente sind die Zukunft unseres Landes. Wir müssen sie fördern, damit sie ihr Potential weiter entfalten können und unsere Welt mitgestalten."

Drei, die zum "Tag der Talente" auf Entdeckungsreise gehen werden, sind Lilith (17), India-Wiborada (16) und Mark (16). Lilith ist ein echtes Allround-Talent, hat mehrere Bücher veröffentlicht, macht Leistungssport, singt, tanzt und spielt verschiedene Instrumente. Auf die Tage in Berlin freut sich die Gewinnerin des Sonderpreises in Chemie im Rahmen des Wettbewerbs "Jugend gründet" sehr: "Ich hoffe, dass ich am ‚Tag der Talente’ viele, neue Kontakte knüpfen kann. Dass es interessante Diskussionen gibt und sich mir neue Horizonte eröffnen." India-Wiborada schreibt für ihr Leben gerne, einen Notizblock und einen Stift hat sie immer dabei. Beim Bundeswettbewerb "Treffen junger Autoren" 2016 überzeugte sie mit einem Text über ein Konzert der Sängerin Björk. Vom "Tag der Talente" lässt sie sich überraschen. "Ich habe mich für den Workshop Tanz eingetragen. Da geht es um die Verbindung von Meer und Tanz. Das finde ich cool und bin gespannt, wie man das ausdrücken kann." Marks Welt ist die der Sprachen – einige spricht er fließend, andere perfekt. Der Gewinner des "Bundeswettbewerbs Fremdsprachen" erhofft sich von den Tagen in Berlin neuen kreativen Input: "Und ich freue mich auf den Austausch mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern."

Gruppenbild © BMBF/Hans-Joachim Rickel