Übersicht der BMBF-geförderten Projekte aus dem Hackathon

Übersicht der 34 Einzelvorhaben Ort
digital-stage Berlin
HelferHände Heidelberg
meinegemeindedigital Nürnberg
quarano Berlin
JOWOMO Ludwigsburg
DEalog Stuttgart
Collabovid Braunschweig
ZZ_ZeitZuhause München
COV2WORDS Pforzheim
Getit Braunschweig
Print4Life Lübeck
Co-Response Berlin
Gemeindecockpit Neumünster
SafeMasks Berlin
WirVonHier Frankfurt/Main
DunkelzifferRadar Stuttgart
Ampel2Go Berlin
DigitalesWartezimmer Berlin
FactsforFriends Hamburg
LabHive Berlin
MentalMentor Wennigsen
OpenFoodBank Lohra
Colivery München
CoVerified Offenbach
EveryoneCounts Wilhelmshaven
ImmunHelden Berlin
OptimizeTheCurve Würzburg
OpenResearch Bremen
Intensivkapazitäten Köln
match4healthcare Teltow
Commissura Darmstadt
Pallia_GemeinsamGehen Berlin
Explain_Corona4Kids Berlin
Machbarschaft Kassel

Die Einzelvorhaben im Detail

digital-stage

Musik- und Theaterensembles und viele andere Künstler können derzeit nicht proben, unterrichten oder auftreten. Im Vorhaben wird daher ein latenzarmer Audio/Video-Konferenzdienst für Online-Proben, Unterricht und Aufführungen realisiert, der haushaltsübliche Technik und angepasste Szenarien nutzt und eine benutzerfreundliche Oberfläche haben wird. Der Dienst beachtet die DSGVO und schließt Datenlieferungen an Dritte aus. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Julian Klein aus Berlin ausgeführt werden.

HelferHände

Bereits vor Corona gab es in deutschen Krankenhäusern etwa 25.000 nicht besetzte Stellen von Ärzten und Pflegekräften. Das Projekt möchte medizinische Inhalte für freiwillige Helfer zugänglich machen. Über eine Open-Source Plattform werden in Kursen und Modulen relevante Inhalte kompakt abgebildet, um Helfern einen möglichst schnellen Einstieg mit spezifischem theoretischem Wissen in Einrichtungen des Gesundheitswesens zu ermöglichen. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Timm Radermacher aus Heidelberg ausgeführt werden.

meinegemeindedigital

Aktuell können Religionsgemeinschaften ihre Gottesdienste und anderen religiösen Veranstaltungen nur digital übertragen, jedoch findet keine Gemeinschaft für Gläubige statt. Das Vorhaben möchte das persönliche Gemeindeleben digitalisieren, wobei dessen Individualität durch Inhalte aus der Gemeinde selbst abgebildet wird. Dieses gemeindespezifische Angebot wird mit einem einfachen Bedienkonzept für alle Nutzer verbunden. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Maximilian Mayer aus Nürnberg ausgeführt werden.

quarano

Gesundheitsämter haben bei der Umsetzung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Fallüberwachung oftmals Schwierigkeiten aufgrund hoher Fallzahlen und Personalmangels. Im Vorhaben entsteht eine Dokumentations- und Verwaltungsplattform zum Epidemie-management in diesen Ämtern. Diese soll eine schnelle Filterung der Daten ermöglichen, um für symptomatisch kritische Fälle eine passende Betreuung zu veranlassen. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Ferdinand Biere aus Berlin ausgeführt werden.

JOWOMO

Aktuell müssen viele Betriebe Kurzarbeit anmelden oder schließen, andererseits wird in systemkritischen Wirtschaftszweigen dringend Personal benötigt. Im Vorhaben wird eine Plattform realisiert, über die eine effiziente Kapazitätsverteilung von Arbeitskräften organisiert wird, die temporär in Unternehmen mit Mehrbedarf arbeiten. Zusätzlich wird die rechtliche Umsetzung etwa durch die Vorbereitung von Musterverträgen unterstützt. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Markus Kling aus Ludwigsburg ausgeführt werden.

DEalog

Wie kommen Bürger an verlässliche und vertrauenswürdige Informationen zu Gefahren- und Krisenlagen? Wir kann die Exekutive genau dies sicherstellen? Diese Fragen adressiert das Vorhaben mit einer Anwendung, bei der man den individuellen Informationsbedarf entlang von Ort und Thema auswählen kann und die registrierten Akteure wie Feuerwehr, DRK und viele weitere Beteiligte der Exekutive bis hin zum Bürgermeister vertrauenswürdige Informationen beisteuern. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Thomas Gaiser aus Stuttgart ausgeführt werden.

Collabovid

Bis heute sind bereits Tausende Forschungsartikel zu den Themen COVID-19 und SARS-CoV-2 erschienen, viele davon als Vorveröffentlichungen auf Preprint-Servern. Im Vorhaben wird eine Plattform realisiert, die Wissenschaftsjournalisten und allen Interessierten verschiedene Möglichkeiten zum Durchsuchen dieser wissenschaftlichen Publikationen bietet. Eine semantische Suchfunktion soll ähnliche Artikel aufzeigen und deren Einordnung vereinfachen. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Michael Perk aus Braunschweig ausgeführt werden.

ZZ_ZeitZuhause

Aufgrund der aktuellen Lage verlieren viele Selbstständige und KMUs massiv Aufträge und damit Einnahmequellen, was oft eine akute Existenzbedrohung darstellt. Im Vorhaben wird eine Plattform als digitale Alternative für alle realisiert, die in Form von Videoanrufen, Konferenzen und Webinaren Wissen weitergeben oder lernen wollen. Die angestrebte neuartige Kombination aus Marktplatz, Videokommunikation und Zahlungsabwicklung wird DSGVO-konform umgesetzt. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Tim Haug aus München ausgeführt werden.

COV2WORDS

Telefon-Hotlines für individuelle Fragen und Empfehlungen sind schnell ausgelastet, binden qualifiziertes Personal und können den Anrufern oft ihre Verunsicherung nicht nehmen. Das Vorhaben möchte Ärzte, Krankenhäuser und Teststellen mit einer digitalen Hotline entlasten. Anrufer erhalten anhand eines Fragebogens zu Ansteckungsrisiken und weiteren Themen individuelle Informationen sowie einen Code, damit in Folgeterminen DSGVO-konform auf Antworten zurückgegriffen werden kann. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Alexander Schönhals aus Pforzheim ausgeführt werden.

Getit

Der lokale unabhängige Einzelhandel erzielt schon seit einiger Zeit immer weniger Umsätze, derzeit gehen diese noch deutlicher zurück. Im Vorhaben wird eine Plattform umgesetzt, bei der Nutzer benötigte Waren bestellen, die dann registrierte Personen von gelisteten passenden Einzelhändlern zu den Nutzern nach Hause bringen. Für die liefernden Personen wird die optimale Route für eine kontaktlose Lieferung berechnet. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Frau Samira Marke aus Braunschweig ausgeführt werden.

Print4Life

In der Corona-Krise zeigt sich, dass herkömmliche Lieferwege dringend benötigter Produkte wie Atemmasken zusammenbrechen können. Obwohl viele Ersatzteile und Hilfsmittel mithilfe additiver Fertigungsmethoden auf 3D-Druckern hergestellt werden können, werden diese Kapazitäten bisher nicht zentral verwaltet. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung einer Online-Plattform, über die Fertigungskapazitäten der Maker-Community für gemeinnützige Zwecke nutzbar gemacht und Fertigungsaufträge transparent dargestellt werden. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Ian Pösse aus Lübeck ausgeführt werden.

Co-Response

Patient-Arzt-Kontakte sind derzeit in vielen Fällen unterbrochen. Dies erschwert nicht nur die Erfassung von COVID-19-Erkrankten, sondern auch die medizinische Versorgung von Patienten mit anderen Erkrankungen. Im Vorhaben wird eine Plattformlösung entwickelt, mit der Patienten zuhause in Selbstisolation digital vom Erstverdacht über die ärztliche Konsultation bis hin zum Testprozess begleitet werden. Gerade Patienten aus Risikogruppen können so durchgehend medizinisch überwacht werden. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Vincent Zimmer aus Berlin ausgeführt werden.

Gemeindecockpit

Entscheidungen zu weitreichenden Maßnahmen im Krisenfall wie Kontaktbeschränkungen, Schließungen oder Personalverlegungen müssen schnell und nachvollziehbar getroffen werden. Im Vorhaben wird ein individualisierbares und skalierbares Dashboard für kommunale Entscheidungsträger entwickelt, in dem relevante und tagesaktuelle Daten zur kritischen Infrastruktur erfasst und dargestellt werden. Der aktuelle Fokus liegt auf Kennzahlen zur Einsatzbereitschaft kommunaler Infrastrukturen. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Andre Saltymakov aus Neumünster ausgeführt werden.

SafeMasks

Der Bedarf an medizinischen Masken (FFP3, FFP2) ist in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen derzeit sehr hoch und wird auch nach der akuten Krise für viele Monate erhöht bleiben. Ziel des Vorhabens ist eine intuitive teilautomatisierte Lösung zur Überprüfung von potenziell gefälschten Masken, indem Rechercheergebnisse aus bestehenden Betrugsdatenbanken integriert und dabei auch neue gefälschte Merkmale und modifizierte Betrugsversuche erkannt werden. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Frau Nadia Witte aus Berlin ausgeführt werden.

WirVonHier

In der aktuellen Krise wird besonders deutlich, dass der Einzelhandel in Deutschland bisher nur wenig online präsent ist und daher große Verluste hinnehmen muss. Im Vorhaben wird eine Webanwendung realisiert, über die Bürger kleinere Geschäfte in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft entdecken und durch Onlinekäufe lokale Händler unterstützen können. Bezahlung und Lieferung werden ebenfalls über die Plattform abgewickelt, und Händler erhalten Hilfe bei der Präsentation ihrer Inhalte. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Frau Louisa Lippl aus Frankfurt/Main ausgeführt werden.

DunkelzifferRadar

Hinsichtlich von COVID19-Erkrankungen ist eine hohe Dunkelziffer zu vermuten, da Tests bisher vor allem bei Infektionsverdacht oder für Risikogruppen durchgeführt werden. Im Vorhaben wird eine Datengrundlage für Forschung und Politik geschaffen, indem nutzerspezifische Daten mit etablierten Quellen zur Abschätzung nicht registrierter Infektionsfälle mittels verschiedener Berechnungsmodelle zusammengeführt und die Ergebnisse leicht verständlich visualisiert werden. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Christian Paul aus Stuttgart ausgeführt werden.

Ampel2Go

Die Umsetzung der Vorgaben zur Maximalzahl von Personen pro Quadratmeter stellt Geschäfte, Restaurants und weitere Ladengeschäfte vor große Herausforderungen. Im Vorhaben wird unter Nutzung von Bilderkennung und Datenengineering eine Lösung realisiert, mit der die Anzahl der in einem Geschäft befindlichen Personen erfasst und angezeigt werden kann. Bei erreichter Maximalzahl werden nachkommende Personen mittels Ampel bzw. Info-Display gewarnt, den Raum zu betreten. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Frederic Krehl aus Berlin ausgeführt werden.

DigitalesWartezimmer

Aktuell gibt es keine zentrale Anlaufstelle für COVID-19-Infizierte bzw. Verdachtsfälle, sondern nur diverse Kontaktpunkte, und der gesamte Melde- und Testprozess wirkt unübersichtlich. Ziel des Vorhabens ist eine Plattform, über die ein durchgängiger Kontakt über den gesamten Betreuungspfad vom Verdachtsfall über Test und Quarantäne bis zu deren Aufhebung ermöglicht wird. Betroffene werden mit verständlichen und kontextbezogenen Informationen durch die einzelnen Versorgungsphasen geführt. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Frau Theresa Willem aus Berlin ausgeführt werden.

FactsforFriends

Die Bewältigung der gegenwärtigen COVID-19-Krise hängt stark von der Akzeptanz der Bevölkerung für die beschlossenen Schutzmaßnahmen ab. Mit zunehmender Besorgtheit und Risikowahrnehmung steigt auch die Anfälligkeit gegenüber Gerüchten und Stimmungsmache. Im Vorhaben wird eine Webanwendung realisiert, die kursierenden Falschinformationen kurze, leicht verständliche und verifizierte Klarstellungen entgegensetzt, die von Journalisten und Experten unter Angabe von Quellen erstellt werden. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Frau Katharina Anne Klimkeit aus Hamburg ausgeführt werden.

LabHive

Die Testkapazitäten für COVID-19-Infektionen sollen massiv ausgebaut werden, um zu einer validen Datenlage zur Verfolgung von Infektionsketten beizutragen. Ziel des Vorhabens ist eine digitale Plattform zur effektiven Verteilung von Testressourcen und zur Vernetzung von Diagnostikzentren und Forschungslaboren mit qualifizierten Freiwilligen. Der Austausch von Wissenschaftlern und Technischen Assistenten, von nötigen Geräten und Testkits sowie von Expertise in der Datenauswertung wird damit leichter und schneller möglich. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Tobias Opialla aus Berlin ausgeführt werden.

MentalMentor

Die Corona-Krise kann sowohl die Situation von Menschen mit psychischen Störungen als auch von bislang psychisch Gesunden verschärfen, da neue Pandemie-spezifische Stressoren bewältigt werden müssen. Im Vorhaben wird eine webbasierte Plattform als zentrale und unabhängige Anlaufstelle umgesetzt, um niedrigschwellig qualitätsgeprüfte Präventionsempfehlungen sowie weitere Initiativen und Interventionsangebote zur mentalen Gesundheit bereitzustellen. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Frederic Penz aus Wennigsen ausgeführt werden.

OpenFoodBank

Aktuell zeigt sich, dass durch unterbrochene Lieferketten und Hamsterkäufe nicht genügend Lebensmittel für die Verteilung an Bedürftige verfügbar sind und auch ehrenamtliche Helfer zu Risikogruppen gehören können. Um das System der Lebensmittelspenden aufrechtzuerhalten, wird im Vorhaben eine Online-Plattform für die regionale und überregionale Vermittlung überschüssiger Lebensmittel an gemeinnützige Organisationen realisiert. Diese können die Plattform auch für ihre lokale Verteilung an Bedürftige nutzen. Das Vorhaben soll von Herrn Micha Gattinger aus Lohra ausgeführt werden.

Colivery

In der Corona-Krise wird es für benachteiligte und hilfsbedürftige Personengruppen schwieriger, ihre Versorgung mit Dingen des alltäglichen Bedarfs sicherzustellen. Ziel des Vorhabens ist eine Vernetzung mit Helfern, selbstständigen Lieferanten und anderen Hilfsorganisationen zur Lösung von Versorgungsproblemen über eine Webanwendung. Ergänzt wird diese durch eine menschliche und KI-basierte Hotline für weniger technikaffine Personen. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Aron Homberg aus München ausgeführt werden.

CoVerified

In Ausnahmesituationen wie der derzeitigen Corona-Krise kursieren Falschmeldungen und Verschwörungstheorien. Ziel des Vorhabens ist es, auf möglichst vielen Internetangeboten verifizierte Klarstellungen bereitzustellen, um das Vertrauen in unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen zu stärken. In einer Datenbank werden diese Informationen automatisiert gebündelt und als News-Auszüge zur Verfügung gestellt, die Lösung lässt sich leicht in jede Website einbinden. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Frau Alessa Fetzer aus Offenbach ausgeführt werden.

EveryoneCounts

Bisher gibt es zu wenige und nur unzureichend vergleichbare Daten zur Umsetzung von Maßnahmen des Social Distancing während der Corona-Krise. Im Vorhaben werden Daten aus öffentlichen und selbst erschlossenen Quellen kontinuierlich erfasst, standardisiert aufbereitet und aggregiert sowie in einem Dashboard visualisiert, um Auswirkungen des Social Distancing zu verdeutlichen. Die gesammelten Daten werden zudem als Basis für weitere Anwendungen zur Verfügung gestellt. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Michael Adams aus Wilhelmshaven ausgeführt werden.

ImmunHelden

Bestimmte Risikogruppen werden aufgrund notwendiger Kontaktbeschränkungen zu ihrem Schutz noch für einige Zeit auf andere Personen und Dienstleister für ihre physische und mentale Gesundheit angewiesen sein. Im Vorhaben wird eine Webanwendung entwickelt, mit der diejenigen, die von COVID-19 genesen sind, mit denen bzw. entsprechenden Einrichtungen zusammengebracht werden, die ihre Unterstützung benötigen. Das Ziel ist, Immunität stärker als Ressource für die Gesellschaft zu nutzen. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Stefan Gränitz aus Berlin ausgeführt werden.

OptimizeTheCurve

Politische Entscheidungen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie sind ohne auf die Zielgruppe zugeschnittene Erklärungen und zugehörige Simulationen schwer nachvollziehbar. Ziel des Vorhabens ist eine Anwendung, über die mit einer Auswahl an Simulatoren, der Beschreibung einzustellender Parameter, Erklärvideos sowie mit Vergleichen verschiedener Szenarien mehr Verständnis erreicht werden soll. Ebenfalls wird es möglich sein, Feedback an die politischen Entscheidungsträger zu richten. Das Vorhaben von Herrn Heiko Waldmüller aus Würzburg ausgeführt werden.

OpenResearch

Zu COVID-19 gibt es bereits jetzt mehr als 52.000 wissenschaftliche Publikationen, und der Überblick für Mediziner und Forscher wird zunehmend schwieriger. Im Vorhaben ist die Entwicklung einer modularen und erweiterbaren Plattform geplant, die mehrere verschiedene KI-gestützte Dienste zur Verfügung stellt. Diese Kombination ermöglicht durch semantisch umfangreiche Anfragen die Gewinnung von Erkenntnissen aus der großen Anzahl wissenschaftlicher Schriften. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Leonardo de Araújo aus Bremen ausgeführt werden.

Intensivkapazitäten

In der COVID-19-Krise zeigt sich, dass Krankenhäuser hinsichtlich der Belegung ihrer Intensivbetten in kurzer Zeit an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen können, wobei große regionale Unterschiede bestehen. Im Vorhaben wird eine Softwarelösung entwickelt, mit der auf Basis KI-basierter Auslastungsprognosen kontinuierlich eine intelligente übergreifende Planung der Intensivkapazitäten für alle Krankenhäuser und Regionen in Deutschland erfolgen kann. Das System soll dazu an das zentrale Intensivregister angeschlossen werden. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Timo Panke aus Köln ausgeführt werden.

match4healthcare

Im Rahmen des Unterstützungsbedarfs in der Covid-19-Pandemie im Gesundheitswesen leisten vermehrt Studierende und Auszubildende aus Gesundheitsfachberufen Hilfe und sollen parallel möglichst ihre Studienleistung erbringen. Im Vorhaben wird eine Plattform realisiert, mit der diese Personen effizient in Hilfseinsätze im Gesundheitswesen vermittelt und Insellösungen in einzelnen Regionen vermieden werden. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Jonathan Sauder aus Teltow ausgeführt werden.

Commissura

Die aktuellen Einschränkungen in der COVID-19-Krise sorgen auch für eine große Distanz zwischen Familien und deren Betreuern in der Kinder- und Jugendhilfe. Im Vorhaben wird eine Lösung angestrebt, die die Beteiligten vernetzt und den persönlichen Kontakt unter Beachtung pädagogisch-therapeutischer Konzepte digital unterstützt. Die neuen Betreuungswege werden unter strenger Einhaltung des Datenschutzes umgesetzt. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Herrn Davide Becker aus Darmstadt ausgeführt werden.

Pallia_GemeinsamGehen

Für Hospizmitarbeiter und Angehörige ist der Zugang zu Krankenhäusern derzeit stark eingeschränkt, weshalb die Betreuung Betroffener kaum möglich ist. Die im Vorhaben angestrebte Webanwendung ermöglicht eine niedrigschwellige, barrierefreie und Datenschutz-konforme Kontaktaufnahme zwischen Betroffenen und Angehörigen via One-Klick-Video-Telefonie. Durch Einbezug professioneller Sterbebegleiter wird angemessener Beistand und Trost möglich. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Frau Juliane Koch aus Berlin ausgeführt werden.

Explain_Corona4Kids

Derzeit gibt es kaum Ressourcen, die Kindern die aktuelle Lage in Verbindung mit der Corona-Krise und die damit einhergehenden Veränderungen unseres gesellschaftlichen Lebens kindgerecht und ansprechend erklären. Im Vorhaben wird eine interaktive Plattform realisiert, die altersgerecht Kindern im Alter von 6-12 Jahren viele Fakten und Präventionsmöglichkeiten nahebringt. Bei der Wissensvermittlung zum Thema Corona wird auch eine Funktion “Einfache Sprache” implementiert. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Frau Lara Surrey aus Berlin ausgeführt werden.

Machbarschaft

In der aktuellen Situation ist für das Überleben der Gesellschaft eine funktionierende Nachbarschaftshilfe essentiell, die allerdings oftmals digital organisiert wird. Im Vorhaben wird in Verbindung mit einer Telefonhotline eine Anwendung entwickelt, über die Hilfegesuche angezeigt und an freiwillige Helfer aus dem Umfeld vermittelt werden. Durch den Einsatz von KI-Methoden werden Hilfsorganisationen dabei unterstützt, ihre Arbeit effizienter und skalierbarer zu gestalten. Das Vorhaben soll in einem Team unter Leitung von Frau Manuela Greipel aus Kassel ausgeführt werden.