Volljuristinnen und Volljuristen (m/w/d)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Volljuristinnen und Volljuristen (m/w/d) als Referentinnen und Referenten.

Gestalten Sie mit uns die Bildungs- und Forschungspolitik!

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Volljuristinnen und Volljuristen (m/w/d) als Referentinnen und Referenten für einen Einsatz in der Zentralabteilung in den Referaten Z12 „Personalangelegenheiten der Forschungseinrichtungen; Dienstrecht“ (Dienstort: Bonn) und Z24 „Justiziariat; Datenschutzrecht; Vergabe“ (Dienstort: Bonn oder Berlin).

Das Referat Z12 ist zuständig für die Personalangelegenheiten der durch das BMBF institutionell geförderten Forschungseinrichtungen. Dies umfasst Fragen zur Anwendung des Tarif- und Arbeitsrechts, Entwurf und Verhandlung von Vorstands- und Geschäftsführerverträgen sowie die Mitwirkung an Fusions- und Kooperationsprozessen von Forschungseinrichtungen und Hochschulen im personalrechtlichen Bereich. Ferner obliegen dem Referat die Grundsatz- und Querschnittsfragen des öffentlichen Dienstrechts, mit Schwerpunkt Beamten- und Laufbahnrecht, inklusive der Begleitung von Gesetzgebungsverfahren.

Das Referat Z24 berät die Organisationseinheiten des BMBF in allen rechtlichen und administrativen Grundsatzfragen (einschließlich Prozessführung und IFG-Anfragen) und wirkt an der Erstellung von Rechtsvorschriften mit. Zusätzlich ist hier die Vergabestelle sowie der administrative Datenschutz des Hauses angesiedelt.

Anforderungsprofil: 

  • Sie haben Ihre zwei Staatsexamina jeweils mit mindestens befriedigend abgeschlossen.
  • Sie verfügen über einschlägige Berufserfahrung als Volljurist/in in arbeits- und/oder beamtenrechtlichen Fragestellungen, nach Möglichkeit in der öffentlichen Verwaltung. Idealerweise haben Sie bereits praktische Erfahrung in der Vertragsgestaltung und -verhandlung (insb. Arbeitsverträge) gesammelt und besitzen Kenntnisse des Haushaltsund Zuwendungsrechts. 
  • Sehr gute Kenntnisse im allgemeinen Zivil- und Verwaltungsrecht werden erwartet. Kenntnisse im Vergabe- und/oder Datenschutzrecht sind von Vorteil. 
  • Sie verfügen über eine breit gefächerte Allgemeinbildung, sind an aktuellen Bildungsund Forschungsthemen interessiert und haben Freude an interdisziplinärer Zusammenarbeit im Team.
  • Hohes Engagement und Belastbarkeit werden ebenso vorausgesetzt wie gutes Planungs- und Organisationsvermögen, sehr gute analytische Fähigkeiten und Durchsetzungsvermögen. Sie verfügen über eine sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit sowie gute englische Sprachkenntnisse. Weitere Fremdsprachenkenntnisse sind wünschenswert. 

Die Einstellung erfolgt je nach Referat am Bonner oder Berliner Dienstsitz des Ministeriums. Die uneingeschränkte Bereitschaft zu Dienstreisen wird vorausgesetzt. 

Wir bieten:

  • Die dauerhafte tarifgerechte Einstellung als Referent/in in die Entgeltgruppe des vergleichbar höheren Dienstes bis einschließlich Entgeltgruppe 14 TVöD Bund (zzgl. der Zahlung einer Ministerialzulage) und die Perspektive auf zeitnahe Übernahme in ein Beamtenverhältnis (regelmäßig nach einem Jahr), sofern Sie die erforderlichen Voraussetzungen erfüllen.
  • Bewerbungsberechtigt sind auch Beamtinnen und Beamte bis einschließlich Besoldungsgruppe A 14 BBesO.
  • Vielfältige und abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem familienfreundlichen Arbeitsumfeld mit der Möglichkeit zum flexiblen Arbeiten.
  • Perspektivisch ist im Rahmen des Rotationsprinzips ein Einsatz in den verschiedenen Fachreferaten des Ministeriums möglich. Einzelheiten zur Organisationsstruktur finden Sie auf unserer Homepage: www.bmbf.de.
  • Eine moderne Personalentwicklung mit individuellen Fortbildungsangeboten, die Motivation und Arbeitszufriedenheit aktiv fördert. Darüber hinaus erleichtert Ihnen eine Nachwuchskräftegruppe den Einstieg in Ihre neuen Aufgaben.

Das BMBF fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist als familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert (weitere Informationen unter www.beruf-und-familie.de).

Das BMBF sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Vereinbarung von Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Das BMBF gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt und erfüllen Sie die genannten Voraussetzungen?

Dann freuen wir uns über Ihre Online-Bewerbung unter www.interamt.de (Stellen-ID: 625445) bis zum 02.11.2020.

Gleichzeitig danken wir für Ihr Verständnis, dass unverlangt eingesandte Bewerbungsunterlagen aus organisatorischen Gründen weder berücksichtigt noch zurückgesandt werden können.

Für Fragen bzgl. des Bewerbungsverfahrens steht Ihnen Herr Fuchs (Tel.: 0228-99-57-2039; EMail: Bewerbungen@bmbf.bund.de) als erster Ansprechpartner zur Verfügung.