Wanka: Deutschlands Schulen fit machen für die digitale Welt

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat ein Angebot angekündigt, mit dem der Bund Deutschlands Schulen bei der Digitalisierung finanziell unterstützen will. „Ich möchte die Schulen in Deutschland fit für die digitale Welt machen“, sagte Wanka.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Schülerinnen und Schüler müssen nach den Worten der Ministerin das nötige Rüstzeug bekommen, um souverän mit der Digitalisierung umzugehen. «Schülerinnen und Schüler müssen heute auch digital lernen und arbeiten können, statt nur zu daddeln. Dafür brauchen wir einen Digital-Pakt zwischen Bund und Ländern», sagte Wanka der «Bild am Sonntag».

Am Mittwoch will Wanka die Strategie „Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ in Berlin vorstellen. Mit der Strategie sollen die Potenziale digitaler Bildung für alle Bildungsbereiche erschlossen werden. Einer der Eckpfeiler der Strategie ist der Digital-Pakt. Dieser sieht vor, dass der Bund in den kommenden fünf Jahren fünf Milliarden Euro zur Verfügung stellt.

Ich möchte die Schulen in Deutschland fit für die digitale Welt machen.

Johanna Wanka

„Gemeinsam können Bund und Länder so den Schulen das richtige Werkzeug für gute Bildung im 21. Jahrhundert geben. Auf diese Weise wird nicht nur die Chancengerechtigkeit für die junge Generation verbessert, sondern wir sichern auch die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes“, sagte Wanka. Mit dem Pakt investiere der Bund massiv in die digitale Ausstattung der Schulen. Im Gegenzug sollen die Länder gute pädagogische Konzepte, die Aus- und Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer sowie gemeinsame technische Standards garantieren.

Eine Grundgesetzänderung ist nach den Worten der Ministerin für den Digital-Pakt zwischen Bund und Ländern nicht nötig: Der Artikel 91 c im Grundgesetz erlaube die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Informationstechnik.