Jugendliche gestalten ihre Stadt

Skater-Platz, Gemeinschaftsgarten oder ein neuer Park? Teenager haben ganz eigene Vorstellungen davon, was ihre Stadt lebenswert macht. An der Aktion „Heimatkunde“ beteiligen sich schon mehr als 415 Schulklassen und Jugendgruppen.

Logo
Logo © Wissenschaftsjahr

„Eure Stadt, eure Ideen“ – so lautet das Motto dieser Aktion im "Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt". Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren sind gefragt, Ideen für die Nutzung von Freiflächen zu entwickeln und kreativ in Szene zu setzen. Schulen oder Jugendfreizeitstätten können dazu kostenlose Materialien erhalten.

Vielerorts ist das Interesse daran gerade so richtig groß. Und allen begeisterten Teams soll die Gelegenheit gegeben werden, ihre Ideen in Ruhe zu Ende zu verfolgen. Die Frist zur Einreichung von Wettbewerbsbeiträgen wurde deshalb bis zum 31. Januar 2016 verlängert.

Die Ideen zur Gestaltung und Nutzung von Freiflächen können als Kurzfilm oder digitale Foto-Dokumentation eingereicht werden. Eine Experten-Jury wählt unter allen Einsendungen die kreativsten Vorschläge aus. Als Hauptpreis winkt eine attraktive Städtereise für die ganze Gruppe.

Zum Mitmachen bei der Heimatkunde-Aktion stehen das Lern- und Arbeitsmaterial sowie das Aktionsheft für die Projektarbeit zur Verfügung.

Für die intensive Beschäftigung mit dem Thema Zukunftsstadt und den Möglichkeiten nachhaltiger Stadtentwicklung, können Lehrkräfte das von Pädagoginnen und Wissenschaftlern konzipierte Lern- und Arbeitsmaterial kostenlos bestellen. Das Material ist unterrichtsbegleitend sowie modular einsetzbar und kann auch über den Aktionszeitraum hinaus genutzt werden.

Das kostenlose Aktionsheft zur kreativen Freiflächengestaltung und zur Teilnahme am angeschlossenen bundesweiten Wettbewerb kann bestellt werden. Es leitet die Jugendlichen bei Erkundungstouren in ihrer Heimatstadt an und gibt Tipps zur Entwicklung und Umgestaltung von brachliegenden Flächen. Die Aktion kann auch unterrichtsunabhängig durchgeführt werden. Jugendliche – ob in Vereinen oder in Jugendgruppen – finden dazu alles Wichtige im Aktionsheft.