"Wir machen Zukunft"

Mit Bildung und Forschung die Herausforderungen von morgen meistern

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka im „Future Work Lab“, einer Modellfabrik, die das Zusammenspiel von Mensch und moderner Technik erforscht. Um die „Zukunft der Arbeit“ dreht sich auch alles im Wissenschaftsjahr 2018.
Bundesforschungsministerin Johanna Wanka im „Future Work Lab“, einer Modellfabrik, die das Zusammenspiel von Mensch und moderner Technik erforscht. Um die „Zukunft der Arbeit“ dreht sich auch alles im Wissenschaftsjahr 2018. © dpa/Christoph Schmidt

Deutschland ist ein Land der Erfinder und Macher. Das soll so bleiben. Deshalb können wir nicht früh genug anfangen, die Fähigkeiten unserer Kinder zu entdecken und ihre Träume zu fördern. Einige können besonders gut rechnen, andere finden Physik spannend, wieder andere können ihre Gedanken gut in Worte fassen oder mit den Händen formen, was sie sich im Kopf ausgedacht haben.

Neugier ist die entscheidende Triebfeder. Doch Einsatz, Geduld und Disziplin gehören auch dazu. Ohne Fleiß kein Preis!

Suche Deine Berufung! Das sollten wir unseren Jugendlichen zurufen. Es gibt viele Wege zu einem spannenden Beruf. Das Abitur befähigt zum Studium. Eine Berufsausbildung befähigt, Meister seines Fachs zu werden. Auch berufliche Bildung befähigt, ein Hochschulstudium aufzunehmen. Berufliche und akademische Bildung sind längst gleichwertig in unserem Land. Viele Betriebe suchen händeringend nach ausgebildeten Fachkräften, die oft mehr verdienen als manche Akademiker.

Für alle gilt: Wir lernen nie aus. Und heute wissen wir: Wer nie aufhört zu lernen, wird gesünder alt. Veränderung gehört zum Leben. Die Digitalisierung beschleunigt die Veränderung. Berufe, die für uns heute selbstverständlich sind, wird es in Zukunft nicht mehr geben. Neue werden hinzukommen. Weiterbildung wird zur Königsdisziplin.

Aber wo es Chancen gibt, da sind auch Risiken. Digitale Medien verändern unsere Art zu kommunizieren, uns zu informieren und unsere politische Meinung zu bilden. Sicherheit in der vernetzten Welt wird zu einer immer größeren Herausforderung, ob beim Online-Shopping oder dem Betrieb des kommunalen Wasserwerks. Forschung hilft uns, die digitale Welt sicherer zu machen.

Wie unsere Welt von morgen aussieht, entscheiden wir jetzt. Wir entscheiden, wie gut wir unsere Kinder auf die Welt von morgen vorbereiten, wie wir uns auf Veränderungen einstellen, wie wir die Arbeitswelt in Zukunft gestalten, welche Möglichkeiten wir der Forschung geben, Lösungen für Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Wir gestalten unsere Zukunft gemeinsam.

Talentschmiede Deutschland

Ob Tänzer oder Tüftlerin: Beim "Tag der Talente" würdigt das Bundesbildungsministerium die Preisträgerinnen und Preisträger verschiedener Schüler- und Jugendwettbewerbe. © BMBF/Hans-Christian Plambeck

Kinder sind neugierig und lernen voller Freude. Unser Ziel ist, dass jedes einzelne seine Talente entdecken und entfalten kann. Gute Bildung und Ausbildung sind der beste Garant dafür, dass Menschen Arbeit finden und ihren Lebensunterhalt verdienen können. Das ist gelebte soziale Gerechtigkeit.

  • Wir legen Wert auf gute Bildung. Leistungsschwächere Kinder bekommen die Unterstützung, die sie brauchen. Leistungsstarke Kinder sollen ihre Fähigkeiten voll ausschöpfen. Ihre Talente werden gebraucht und gefördert.
  • Wir fördern die Neugier der Kinder bereits in der Kita. Wir unterstützen ihren Entdeckergeist. Im „Haus der Kleinen Forscher“ lernen Fach- und Lehrkräfte, wie sie am besten die Faszination für Natur und Technik weiterentwickeln.
  • Schon der Klassenraum soll dem Kind vermitteln: Dies ist ein bedeutender Ort. Es ist uns wichtig, dass Du Dich hier wohlfühlst. Der Bund unterstützt die Länder und Kommunen finanziell, damit sie bei der Sanierung ihrer Schulen vorankommen.
  • Auf die Lehrerinnen und Lehrer kommt es an. Je besser sie ausgebildet sind, desto besser können sie Kinder inspirieren. Wir setzen deswegen unsere Qualitätsoffensive Lehrerbildung fort und unterstützen Hochschulen, erfolgreiche Konzepte für gute Lehre zu entwickeln.
  • Wer qualifiziert ist, kann in unserem Land studieren - unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Wir haben die Finanzierung der BAföG-Geldleistungen komplett von den Ländern übernommen. Von uns bekommen Schülerinnen, Schüler und Studierende nun deutlich höhere Förderbeträge.
  • Lebenslanges Lernen ist eine Königsdisziplin. Wer Neues lernen will, wer sich weiterentwickeln will, den fördern wir mit dem deutlich ausgeweiteten Aufstiegs-BAföG.
  • Bildung ist auch der Schlüssel, um zu uns Geflüchtete in unsere Gesellschaft zu integrieren. Kinder lernen gemeinsam in unseren Kitas und Schulen. Junge Erwachsene qualifizieren wir, um sie in die Lage zu versetzen, eine Ausbildung aufzunehmen. Erwachsenen, die schon eine Ausbildung haben, helfen wir bei der Anerkennung ihrer Ausbildung oder bieten Weiterbildungsmaßnahmen an.

Digital unterwegs – kompetent, kreativ, sicher!

Testen die neue Schul-Cloud: Katharina (links) und Maryam vom Leininger-Gymnasium in Grünstadt © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Die digitale Welt ist ein Reich der Chancen. Es wächst ständig. Wir kennen die Risiken und erobern es trotzdem. Auch Unternehmen müssen und werden sich umstellen. Die Gewinner der Digitalisierung werden neue Ideen und Geschäftsmodelle zum Erfolg führen.

  • Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die Entwicklung unserer Kinder, auf unsere Gesellschaft, auf unsere Wirtschaft aus? Um Fragen wie diese zu erforschen, haben wir das Deutsche Internet-Institut ins Leben gerufen.
  • Wir verhandeln mit den Bundesländern den DigitalPakt#D: Wir sorgen für die nötige Infrastruktur in den Schulen, die Länder verwirklichen digitale Bildung. Damit Schülerinnen und Schüler lernen, sich selbstbestimmt und kompetent in der digitalen Welt zu bewegen.
  • Wir treiben die Berufsbildung 4.0 voran. Wer später im Beruf mit Hilfe eines Roboters schweißen will, der sollte in der Ausbildung gelernt haben, wie man ihn benutzt. Deswegen statten wir die Überbetrieblichen Bildungsstätten mit moderner digitaler Technik aus und fördern moderne Konzepte für die Berufsschulen.
  • Was tun, wenn ich nach 20 Berufsjahren als Dachdecker plötzlich eine Drohne steuern soll? Wir befähigen Menschen, sich lebenslang fortzubilden. Damit neue Technik die Arbeit einfacher macht.
  • Wir entwickeln die Arbeit der Zukunft. Wir nutzen die neuen technischen Möglichkeiten so, dass sie wirtschaftlichen Wohlstand bringen und den Menschen neue Freiheiten geben, ihr Leben zu gestalten.
  • Wir widmen das Wissenschaftsjahr 2018 der „Zukunft der Arbeit“: Wir bringen Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um die Arbeitswelt von morgen zu gestalten.
  • Je größer die Möglichkeiten in der vernetzten Welt, desto schneller und zuverlässiger müssen die Netze sein. Wir entwickeln die fünfte Generation der Netztechnologie „5G“. Sie soll Daten 100 Mal schneller als bisherige Netze übertragen.
  • Wir wollen uns sicher in der digitalen Welt bewegen. Wir haben drei nationale Kompetenzzentren für IT-Sicherheitsforschung aufgebaut und den größten Forschungscluster in Europa geschaffen.

Wissenschaft an der Weltspitze - Klügste Köpfe für Deutschland

Der Bund schafft 1.000 zusätzliche Tenure-Track-Professuren. Sie führen nach einer erfolgreichen Bewährungsphase unmittelbar in eine Lebenszeitprofessur. © dpa/Jan Woitas

Je besser deutsche Hochschulen sind, desto mehr kluge Köpfe ziehen wir nach Deutschland. Unsere Hochschulen sollen in der Weltklasse spielen: mit inspirierenden Vorlesungen, mit Spitzenforschung und guten Karriereaussichten für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Dafür haben wir Richtungsentscheidungen getroffen, die die Hochschullandschaft nach vorne bringen – auf Dauer.

  • Die Freiheit des Denkens gehört zu guter Wissenschaft. Je mehr unterschiedliche Ideen aus aller Welt zusammenkommen, desto größer sind die Chancen, dass Neues entsteht, das unsere Gesellschaften voranbringt.  Deswegen halten wir Grenzen offen für kluge Köpfe aus aller Welt.
  • 2,8 Millionen Studierende sind an deutschen Hochschulen eingeschrieben – so viele wie noch nie.
  • Wir leben Europa. Europäische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen gemeinsam. Sie bündeln ihre Kräfte und sind dadurch weltweit wettbewerbsfähig.
  • Deutschland zieht Studierende aus aller Welt an. Wir gehören zu den fünf beliebtesten Zielländern für Studierende aus dem Ausland.
  • Mit der Exzellenzstrategie fördern wir Spitzenforschung in Deutschland. Wir haben das Grundgesetz geändert, damit der Bund die besten Hochschulen und Forschungsinstitute unbegrenzt fördern kann.
  • Wir gehen den Dingen auf den Grund. Wir fördern Grundlagenforschung - die Voraussetzung für größere Erkenntnissprünge.
  • Lebendige Wissenschaft lebt davon, dass Wissen schnell und unkompliziert geteilt werden kann. Die Digitalisierung macht das einfacher. Mit unserer Nationalen Open-Access-Strategie nutzen wir diese Möglichkeiten. Es gilt, mit diesen riesigen Mengen an Daten verantwortungsvoll umzugehen und daraus Datenschätze zu heben.

Forschung meistert die Herausforderungen von morgen

Symbolbild
© Thinkstock / Kelvin Murray

Wie besiegen wir Krebs und Herzinfarkt? Wie schützen wir unsere offene Gesellschaft vor terroristischen Gefahren? Wie meistern wir die Energiewende und schonen wertvolle Ressourcen? Forschung bietet Lösungen für die globalen Herausforderungen unserer Zeit.

  • Deutschland gehört zu den fünf Ländern, die weltweit am meisten in Forschung und Entwicklung investieren. 2015 haben wir gemeinsam mit der Wirtschaft erstmals unser Ziel erreicht: 3 Prozent des Bruttoinlandproduktes in Forschung und Entwicklung zu investieren.
  • Wir bleiben ehrgeizig: Bis spätestens 2025 wollen wir die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 3,5 Prozent des Bruttoinlandprodukts steigern. Damit unterstützen wir neue Ideen und Innovationen, die uns langfristig ein gutes Leben ermöglichen.
  • Wir wollen die großen Volkskrankheiten wie Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen besiegen. Mit sechs Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung sorgen wir dafür, dass deren Forschungsergebnisse schnell beim Patienten ankommen.
  • Wir haben die Energiewende in der Gesellschaft vorangebracht. Mit den Kopernikus-Projekten wollen wir grundlegende Probleme der Energiewende lösen. Sie verbinden Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Denn neue Energie bringt nur dann etwas, wenn Menschen sie auch nutzen wollen.
  • Vom Abgas zum Rohstoff: Wir machen aus CO2 einen Rohstoff, der in der Chemie-Industrie genutzt werden kann.
  • Vorfahrt für den Mittelstand! Wir fördern kleine und mittlere Unternehmen, damit sie noch mehr Zukunftslösungen entwickeln können.
  • Wer ein Elektroauto kauft, will damit nicht nur zur Bäckerei fahren. Leistungsfähige Batterien sollen auch in Deutschland hergestellt werden. Deswegen haben wir unsere Batterieforschung in Deutschland ausgebaut.
  • Wir verbessern den Schutz der Bevölkerung. Wir entwickeln Sicherheitskonzepte und technologische Lösungen, etwa für Großveranstaltungen oder Naturkatastrophen.