ZukunftsNacht zum Thema „Wissen schaffen – Denken und Arbeiten in der Welt von morgen“

Zukunftsnacht im BMBF: Buergerdialog zum Thema 'Lehren, Lernen und Leben in der digitalen Welt'
Auf der zurückliegenden ZukunftsNacht am 24.10.2016 drehte sich die Diskussion um die Chancen und Herausforderungen der digitalen Bildung. © Thomas Koehler/photothek.net

Mit der Digitalisierung vieler Arbeitsbereiche verändern sich Formen des Arbeitens und Wirtschaftens in vielerlei Hinsicht. Die vierte Runde der Bürgerdialogreihe ZukunftsForen steht unter der Überschrift „Wissen schaffen – Denken und Arbeiten in der Welt von Morgen.“ Hierzu lädt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland ein, um mit Vertreterinnen aus Wissenschaft und Politik zu diskutieren.

Im Rahmen der ZukunftsNacht am 29.03.2017 sollen die vielfältige Aspekte digitaler Technologien und ihrer Auswirkungen auf die Arbeitswelt erörtert werden. Wie beispielsweise Arbeit organisiert wird, wenn zunehmend virtuelle Kooperationen den klassischen Arbeitgeber ersetzen oder Maschinen Arbeiten übernehmen, die heute noch von Menschen erledigt werden. Nicht zuletzt geht es um die Frage, welche technischen Möglichkeiten wir in Zukunft nutzen wollen und wie wir diese Transformation positiv gestalten können.

Der ZukunftsNacht geht mit dem ZukunftsTag ein Workshop-Format voraus, bei dem 50 geladene Bürgerinnen und Bürger mit Expertinnen und Experten über die Arbeit von Morgen sprechen und Vorschläge für diese erarbeiten. Diese Ergebnisse werden in der ZukunftsNacht am 29. März vorgestellt, besprochen und von den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern gewichtet. Diese Bürgerempfehlungen werden schließlich vom BMBF ausgewertet und in die Entwicklung langfristiger Forschungs­ und Innovationsstrategien einbezogen.

Für die Teilnahme an der ZukunftsNacht mit Bundesministerin Johanna Wanka am 29.03.2017 in Berlin können sich Interessierte unter nebenstehendem Link online anmelden.