Zum heute vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft veröffentlichten Hochschul-Barometer sagt Bundesbildungsministerin Johanna Wanka:

"Die Ergebnisse des Hochschul-Barometers bestätigen unser strategisches Gesamtpaket: Wir fördern universitäre Spitzenforschung, sorgen für verlässliche Karriereperspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs und stärken den forschungsbasierten Transfer von Ideen, Wissen und Technologien in Wirtschaft und Gesellschaft. Auch die Hochschulen sehen diese Themen als Schwerpunkte der Förderung an. Die drei Vereinbarungen zur Exzellenzstrategie, zum Tenure-Track-Programm für den wissenschaftlichen Nachwuchs und zur "Innovativen Hochschule" reagieren auf genau diese unterschiedlichen Bedürfnisse im Hochschulsystem. Das zeigt: Die Politik nimmt die  im Hochschulbarometer formulierten Erwartungen "Spitzenforschung zu fördern und gleichzeitig die Rolle von Hochschulen als Kern von lokalen Innovationszentren zu stärken", schon lange sehr ernst. Besonders freut mich, dass die Exzellenzinitiative als wirkungsvoll für das gesamte Hochschulsystem gesehen wird: Fast drei von vier Hochschulleitern bestätigen, dass dieses Programm bisher wirksame Impulse für das gesamte Hochschulsystem erzeugt hat. Auch bei den nicht-geförderten Universitäten ist die Zustimmung hoch (82 Prozent)."